Schaltregler reduziert Verluste im Sensorwiderstand

ON Semiconductor hat einen Schaltregler konzipiert, der High-Brightness-LEDs in beispielsweise Niedervoltbeleuchtungen und Halogenersatzleuchten effizient treibt.

Der Hersteller von Stromversorgungs-Halbleiterlösungen bietet den »NCP3065« in verschiedenen Referenzdesigns an, die die HB-LEDs in unterschiedlichen Buck, Boost- und SEPIC-Anwendungen treiben.

Der »NCP3065« ist ein monolithischer Schaltregler mit 1,5 A, der eine Feedback-Spannung von nur 235 mV bereitstellt; diese ist notwendig, um den durchschnittlichen Strom durch die LED-Kette in einer Reglerkonfiguration mit konstantem Strom zu regeln. Durch die niedrige Feedback-Spannung ist es möglich, einen kleinen Sensorwiderstand zu verwenden. Der Leistungsverlust im Sensorwiderstand reduziert sich nach Herstellerangaben um 80 Prozent im Vergleich zu Bauteilen, die eine Standard-Feedback-Spannung von 1,25 V haben. Dadurch kann sich der Wirkungsgrad des Gesamtsystems um bis zu 2 Prozent verbessern. Für eine genaue Stromregelung, auch bei größeren Variationen der Eingangsspannung, der LED-Vorwärtsspannung und der Induktortoleranz, ist die interne Referenzspannung auf 2 Prozent abgestimmt.

Der Eingangsspannungsbereich des Bauteils reicht von 3 V bis 40 V. Damit ist der Betrieb über 12 Vac- und 12 Vdc-Stromversorgungen möglich, die gewöhnlich für Beleuchtungsapplikationen und für ungeregelte Stromversorgungen wie beispielsweise Blei-Säure-Batterien verwendet werden. Die Bauteile lassen sich in einer Kontrollertopologie durch Hinzufügen eines externen Transistors konfigurieren, um höhere LED-Ströme über den angesetzten 1,5 A Schaltstrom des internen Transistors hinaus zu unterstützen. In einer Boost-Konfiguration ermöglicht der externe Schalter darüber hinaus höhere Ausgangsspannungen.