Neue D/A-Wandler von ADI Zuwachs in der nanoDAC-Familie

Die vierkanaligen D/A-Wandler der nanoDAC+-Familie besitzen ein 16-poliges, 3 mm x 3 mm großes LFCSP- und TSSOP- Gehäuse. Sie liefern Ausgangsspannungen bis zu 2,5 oder 5 V mit maximal ±2LSB INL, 1,5 mV Offsetfehler und maximal ±0,1 Prozent Verstärkungsfehler.

Je nach Typ verfügen die Wandler über eine SPI- oder I²C-Schnittstelle und arbeiten mit einer Auflösung von 12 oder 16 Bit. SPS-I/O-Karten, Digitaloszilloskope, Signalgeneratoren und optische Module dürfen nur wenig Leistung aufnehmen und profitieren daher von der AD568x/9x-Serie. Einsatzmöglichkeiten finden sich in Geräten für Mess- und Kommunikationstechnik. Abhängig von der gewählten Auflösung kosten die Wandler zwischen 4,60 und 7,86 Dollar.

Ebenfalls neu sind die vierkanaligen nanoDACs AD5316R und AD5317R mit 10 Bit Auflösung. Beide Bauteile verfügen über der AD5686/96-Serie ähnliche Eigenschaften sowie bis zu 4 kV Widerstandsfähigkeit gegenüber ESD und besitzen eine driftarme 2,5-V-Spannungsreferenz. Die D/A-Wandler sollen eine möglichst hohe Flexibilität im Ausgangsbereich bieten und kosten- und platzkritische Anforderungen erfüllen. Sie befinden sich in einem Gehäuse mit 3 mm x 3 mm Grundfläche und kosten 2,88 Dollar.