Soitec übernimmt Concentrix Solar

Der französische Wafer-Spezialist Soitec übernimmt den deutschen Hersteller von Konzentrator-Photovoltaik-Systemen (CPV) Concentrix Solar und steigt damit in den Solar-Markt ein.

Der französische Wafer-Hersteller Soitec erhält mit der Übernahme von Concentrix Solar Zugang zu der Konzentrator-Photovoltaik-Technik des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE). Concentrix Solar ist ein »Spin-off« des Fraunhofer ISE und wurde 2005 gegründet. Für Soitec stellt diese Übernahme gleichzeitig den Einstieg in den Solar-Markt dar. Soitec ist auf die Herstellung von SOI-Wafern (Silicon on Insulator) spezialisiert.

Die Konzentrator-Photovoltaik-Zellen fokussieren das Sonnenlicht mit Hilfe einer Optik auf kleine hochleistungsfähige Solarzellen. Die Technik steigert die Anlageneffizienz und reduziert gleichzeitig den Bedarf an Rohstoffen. Soitec sieht in der CPV-Technik einen stark wachsenden Markt. Aufgrund der Erfahrungen bei der Waferherstellung sieht sich das Unternehmen für die weitere Entwicklung der Solarzellen gut gerüstet.

Zunächst hat Soitec 80 Prozent von Concentrix Solar erworben; die restlichen 20 Prozent der Unternehmensanteile bleiben vorerst im Besitz des Fraunhofer ISE und den Gründern sowie der Geschäftsleitung von Concentrix Solar. Nach Abschluss der Transaktion (100 Prozent) werden die rund 60 Concentrix-Mitarbeiter von der Soitec-Gruppe übernommen und in den neuen Geschäftsbereich Photovoltaik integriert. Die Gesamtkosten der Übernahmen belaufen sich auf 55 Mio. Euro.

Gleichzeitig unterzeichnete Soitec auch eine strategische Allianz mit dem Fraunhofer ISE und dem französischen Forschungszentrum CEA-Leti. Dabei handelt es sich um eine langfristige Lizenzvereinbarung, die sich auf das Know-how und die Technologie zur Herstellung der CPV-Zellen erstreckt. Gemeinsam möchten die Partner die nächste Generation der Konzentrator-Zellen entwickeln.