Schott baut neue Photovoltaik-Fabrik in den USA

Für 100 Millionen Dollar baut Schott eine neue Fertigungsstätte für Photovoltaik. Mit der Anlage in New Mexico will sich das Unternehmen auf dem wachsenden US-amerikanischen Markt positionieren.

Die Fabrik entsteht in Albuquerque im Bundesstaat New Mexico. Ab 2009 sollen dort Photovoltaik-Zellen und -Module sowie Receiver für solarthermische Parabolrinnen-Kraftwerke hergestellt werden. Vorerst sind 350 Mitarbeiter vorgesehen. Langfristig sollen 500 Mio. Dollar in den weiteren Ausbau der Fabrik investiert und die Zahl der Mitarbeiter auf 1500 erhöht werden.

Mit dem Bau der Fabrik will Schott auf dem wachsenden US-amerikanischen Markt für Photovoltaik präsent sein: »Nach unserer Einschätzung wird sich der Markt für erneuerbare Energien in den USA in den nächsten fünf Jahren zumindest verdoppeln,« sagte Udo Ungeheuer, Vorstandsvorsitzender von Schott.

Die neue Anlage in New Mexico ist die zweite Fertigungsstätte von Schott in den USA. In Billerica (Massachusetts) stellt das Unternehmen bereits Photovoltaik-Module her.