Rittal steigt in den Brennstoffzellenmarkt ein

Im nächsten Jahr wird Rittal in Burbach ein erstes Werk für die Seriensystemfertigung von Brennstoffzellen errichten. Geplant ist ein flexibles Brennstoffzellen-Baukastensystem.

Den Kleinstleistungsbereich will Rittal mit Geräten abdecken, die eine Leistung von 300 W bis 600 W erbringen. Für den Mittel- und Hochleistungsbereich sind Systeme mit einer Leistung von 5 kW bis 15 kW in Planung. Während die Brennstoffzellen für den Kleinleistungsbereich beispielsweise Telefonzellen oder Internet-Terminals mit Strom versorgen können, sollen die leistungsstärkeren Systeme auch die Notstromversorgung von Rechenzentren ersetzen.

Martin Roßmann, Leiter für Forschung und Grundlagenentwicklung bei Rittal sieht die Hauptanwendungsgebiete der Brennstoffzellentechnik vor allem in der Energieversorgung an Orten mit kritischer Infrastruktur, beispielsweise in Tunneln oder an Flughäfen.

Rittal setzt bereits Brennstoffzellen im Geschäftsbreich Outdoor ein. Dort dienen sie als unabhängige Energiequelle für Mobilfunk und Verkehrstechnik sowie für Infoterminals.