Schwerpunkte

STMicroelectronics

Qi-konformer 15-W-Transmitter unterstützt EPP

30. Oktober 2018, 10:12 Uhr   |  Iris Stroh


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

„Triple-Pass-Demodulation“

stwbc-mc-1.jpg
© STMicroelectronics

 Aufbau eines drahtlosen Ladesystems

Ein Transmitter muss empfindlich genug sein, um Fremdkörper zu erkennen und darauf zu reagieren, dass die Position des Endgerätes verändert wurde bzw. das Endgerät nicht mehr auf der Ladematte liegt. Dementsprechend setzt der Qi-Standard auf eine konstante Kommunikation zwischen Sender und Empfänger, und zwar durch den Austausch von Nachrichten, die in Form von Modulationen in der Leistungsübertragung übermittelt werden. Diese werden dann demoduliert und verarbeitet. Diese Nachrichten sind entscheidend; geht nur eine verloren, muss der Sender den Ladevorgang einstellen und warten, bis er wieder eine Verbindung zum Empfänger herstellen kann. Solche Unterbrechungen bedeuten für den Endverbraucher ein schlechtes Benutzererlebnis.

Um dieses Problem zu vermeiden, nutzt STMicroelectronics eine patentierte Demodulationstechnik. Mit ihr können die Transmitter eine Nachricht demodulieren, indem sie den Strom, die Spannung oder die Phase des vom Ladeprodukt kommenden Signals lesen; das IC wählt dynamisch die Quelle (einen Pin am Sender) mit dem saubersten und stärksten Signal aus. Das bedeutet, dass, wenn das Telefon bewegt wird oder sich die Bedingungen ändern und ein Signal am Pin zu verrauscht wird, der Sender ein anderes Signal nutzen kann, um eine Kontinuität der Kommunikation mit dem Empfänger zu gewährleisten. Darüber hinaus sorgt der Baustein durch die bidirektionale Kommunikation mit dem Empfänger für eine erweiterte Fremdobjekt-Erkennung (Foreign Object Detection, FOD).

Der bereits oben beschriebene Effizienzverlust bei Mehrspulensystemen tritt laut Unternehmensangabe beim STWBC-MC nicht auf. ST erklärt, dass das Lademodul die gleiche Leistung erhält, dass es keinen Temperaturanstieg gibt und dass die Änderungen des Wirkungsgrades so gering sind, dass der Anwender die gleichen Ladezeiten wie bei einem Einspulensystem erlebt.

Für den einfachen Start eigener Entwicklungen stehen Anwendern das Evaluation-Kit STEVAL-ISB047V1 für den STWBC-MC und die grafische Benutzeroberfläche (GUI) STSW-STWBCGUI für die STWBC-Sender-ICs von ST zur Verfügung. Mithilfe der GUI lässt sich die spezielle Firmware STSW-ISB047FW für den STWBC-MC herunterladen und es besteht die Möglichkeit zum Überwachen der Performance sowie zum Feinabstimmen der Parameter.

Darüber hinaus wird der STWBC-MC nicht die einzige Qi-1.2.4-Komponente bleiben, denn es soll auch die Firmware der STWBC-EP-Transmitter aktualisiert werden, sodass auch Einspulen-15-W-Sender zur Verfügung stehen werden.

Seite 2 von 2

1. Qi-konformer 15-W-Transmitter unterstützt EPP
2. „Triple-Pass-Demodulation“

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

STMicroelectronics GmbH