Kleine Tastverhältnisse realisierbar

<p>Abwärtswandler ohne Transformator müssen, um kleine Ausgangsspannungen zu erzeugen, mit sehr kleinem Tastverhältnis arbeiten.

Abwärtswandler ohne Transformator müssen, um kleine Ausgangsspannungen zu erzeugen, mit sehr kleinem Tastverhältnis arbeiten. Dies führt zu kurzen, aber hohen Strompulsen, die eine Regelung der Ausgangsspannung erschweren. Der Schaltregler LM3495 für Abwärtswandler misst deshalb den Stromfluss nicht während der „Ein“-Phase des Schalttransistors, sondern während der „Ein“- Phase des Gleichrichter-FET. Aus dem gemessenen Gleichrichter- Strom emuliert er den Spitzenstrom-Verlauf für die Ausgangsspannungsregelung.

Mit dieser „Emulated Current Mode“-Regelung lassen sich Tastverhältnisse mit Einschaltzeiten ab 50 ns realisieren und dennoch die Ausgangsspannung auf ±1 % genau regeln. Der LM3495 kann an Eingangsspannungen von 2,9 V bis zu 18 V betrieben werden, um eine Ausgangsspannung im Bereich zwischen 0,6 V und 5,5 V zu erzeugen. Sein interner Oszillator lässt sich wahlweise auf eine Frequenz zwischen 500 kHz und 1,5 MHz einstellen oder mit einem extern zugeführten Taktsignal synchronisieren.


National Semiconductor GmbH
Tel. (0 81 41) 35 – 0
###www.national.com###