Philips verkauft Anteile an LCD-Joint-Venture mit LG

Der niederländische Elektronikkonzern verkauft 46,4 Millionen Aktien an dem Joint-Venture LG Philips LCD für 1,55 Milliarden Euro. Das entspricht einem Anteil von 13 Prozent.

Bereits im Juli dieses Jahres hatte Philips angekündigt, noch in diesem Jahr seine Beteiligung an dem koreanischen Unternehmen auf unter 20 Prozent zu verringern und sich damit aus dem Markt der LCDs weiter zurückzuziehen. Diese Transaktion schlägt für Philips im vierten Quartal mit einem streuerfreien Gewinn von 500 Millionen Euro zu Buche.

Laut Unternehmensreport vom vergangenen Dienstag verzeichnete LG Philips im dritten Quartal einen Umsatz von 3,953 Billionen Won (4,325 Milliarden US-Dollar), was gegenüber dem zweiten Quartal 2007 ein Plus von 18 Prozent und im Jahresvergleich sogar ein Anstieg von 43 Prozent bedeutet. Darüber hinaus kündigt der Konzern an, 2009 eine neue »Gen 8«- Fabrikhalle für rund 2,5 Billionen Won (2,8 Milliarden US-Dollar) in Korea zu bauen.