Optokoppler mit erweitertem Temperaturbereich

Vishay Intertechnology hat die Optokoppler-Familie »TCLT« neu im Programm, deren Temperaturbereich von -40°C bis +110°C reicht.

Die »TCLT«-Familie umfasst 18 Optokoppler, die in langen, flachen, 4-poligen und 5-poligen SOP-6 Mini-Flat-SMD-Gehäusen erhältlich sind. Sie bieten eine höhere Isolationsspannung und benötigen dabei weniger Leiterplattenfläche. Die Optokoppler eignen sich unter anderem für Anwendungen in Regelschleifen, Mikroprozessorsystemschnittstellen und elektronische Steuerungssysteme in Schaltreglerstromversorgungen. Mit 2 mm Bauhöhe sind sie so flach wie das Industriestandard-Mini-Flat-Gehäuse, dabei aber länger und bieten dadurch eine Luft-/Kriechstrecke von mindestens 8 mm. Die Optokoppler haben eine Isolationsspannung von 5000 Veff, wie man sie normalerweise bei größeren DIP-Gehäusen findet. Im Vergleich zu Bauteilen in einem DIP-6-SMD-Gehäuse beanspruchen die neuen Optokoppler nach Angaben des Herstellers 46 Prozent weniger Leiterplattenfläche.

Die Optokoppler vereinigen in einem 4- oder 5-poligen SOP-6L-Gehäuse einen Fototransistor und eine Galliumarsenid-Infrarot-LED, die optisch miteinander gekoppelt sind. Die beiden Elemente sind so angeordnet, dass sich zwischen Eingang und Ausgang eine 0,75 mm starke Isolation ergibt; damit erfüllen die Bauteile die Sicherheitsanforderungen bezüglich verstärkter Isolation.
Die 18 verschiedenen Typen unterscheiden sich hinsichtlich des Stromübertragungsverhältnisses, das von 22 Prozent bis 200 Prozent (Minimum) reicht, und haben eine Koppelkapazität von nur 0,3 pF. Die Bauteile sind bleifrei und erfüllen die Anforderungen der Standards RoHS 2002/95/EC und WEEE 2002/96/EC.