Starkes Ergebnis im 2. Quartal Osram blickt zuversichtlich in die Zunkunft

Das Osram Lighthouse ist die Unternehmenszentrale des Lichtkonzerns.
Das Osram Lighthouse ist die Unternehmenszentrale des Lichtkonzerns.

Die seit Januar 2015 selbstverordnete unternehmerische Freiheit trägt Früchte: »Osram ist auf dem richtigen Weg«. Das Unternehmen hat die gute Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2016 fortgesetzt. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 1,43 Milliarden Euro.

“Osram ist auf dem richtigen Weg”, sagt Olaf Berlien, Vorstandsvorsitzender von Osram Licht. Die Neuausrichtung hin zum Technologiekonzern mit drei Säulen-Strategie zeigt Wirkung. Seit Januar 2015 haben die verschiedenen Berichtsegmente mehr unternehmerische Freiheit; sind schneller und näher am Kunden.

In der heutigen Pressekonferenz berichtete Olaf Berlien über zufriedenstellende Geschäftszahlen des zweiten Quartals 2016. Euphorisch erläuterte er: „Das zweite Quartal war herausragend. Wir haben das beste Ergebnis seit über zwanzig Quartalen erzielt, gleichzeitig ist der Umsatz zum ersten Mal seit zehn Quartalen sowohl auf vergleichbarer als auch auf nominaler Basis spürbar gestiegen. Dies zeigt, dass der Innovations- und Wachstumskurs, welchen wir eingeschlagen haben, richtig ist. Osram wird diesen Weg konsequent und erfolgreich weitergehen. Die Basis dafür könnte kaum besser sein“, sagte Olaf Berlien, Vorstandsvorsitzender von Osram Licht.

Osram hat die gute Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2016 fortgesetzt. Bereinigt um Portfolio- und Währungseffekte, stieg der Umsatz in den drei Monaten bis Ende März gegenüber dem Vorjahreszeitraum um drei Prozent und erreichte knapp 1,43 Milliarden Euro. Es ergab sich eine Marge von 12,2 Prozent.

Unterstützt wurde diese Entwicklung u. a. von dem Produktmix in den Geschäftsbereichen LED-Komponenten (Opto Semiconductors) und Spezialbeleuchtung (Specialty Lighting). Insbesondere gute Geschäfte im Automobilbereich führten zum Erfolg. Die verbesserte Umsatzentwicklung lässt sich v. a. auf das Lampengeschäft der Allgemeinbeleuchtung (Lamps) und das Geschäft mit Leuchten und Systemen (Lighting Solutions & Systems) zurückführen. Der Konzerngewinn nach Steuern stieg moderat auf 80 Millionen Euro und wurde durch Sonderaufwendungen in Zusammenhang mit der Verselbstständigung des Lampengeschäfts beeinflusst.

Osram Berichtssegmente im zweiten Quartal

  • Specialty Lighting

Specialty Lighting (SP), mit “Automotive Lighting” und “Professional Industrial Applications”, verzeichnete im zweiten Quartal ein vergleichbares Umsatzwachstum von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die um Sondereffekte bereinigte EBITA-Marge lag mit 14,2 Prozent trotz eines steigenden LED-Umsatzanteils sowie höherer Forschungsaufwendungen auf einem guten Niveau. Profitiert hat das Berichtssegment von einem starken Automotive-Ersatzgeschäft in den USA sowie einem durch staatliche Kaufanreize gestützten chinesischen Automobilmarkt. Im Mai wird Osram seine Kompetenz in der Entertainment-Beleuchtung bei dem in Stockholm stattfindenden Eurovision Song Contest zeigen.

  • Lighting Solutions & Systeme

Das Berichtssegment Lighting Solutions & Systems (LSS) umfasst das Geschäft mit Leuchten und Systemen und erreichte im zweiten Quartal auf vergleichbarer Basis ein Umsatzplus von zehn Prozent. Grund für die Umsatzsteigerung war die Nachfrage nach LED-Produkten. Die bereinigte EBITA-Marge verbesserte sich um zwei Prozentpunkte auf minus 1,9 Prozent. Während des zweiten Quartals erfolgten die Spatenstiche für neue Fertigungsgebäude im Bereich Elektronikkomponenten (Plovdiv, Bulgarien und Monterrey, Mexiko), um u. a. der steigenden Nachfrage nach intelligenter Lichtsteuerung für lokale Märkte Rechnung zu tragen.