Schwerpunkte

EU verbannt Lampen mit hohem Verbrauch

Was ändert sich in 2021 bei den Leuchtmitteln?

17. Dezember 2020, 15:00 Uhr   |  Nicole Wörner


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Drei praktische Einkaufstipps

Tipp 1: Lumen statt Watt

Wie hell eine Lampe leuchtet, zeigt der Lumen-Wert, nicht die Watt-Angabe. Der Lichtstrom in Lumen (lm) sollte der alten Halogenlampe entsprechen, zum Beispiel statt 30 Watt 470 Lumen oder statt 57 Watt bis 1.055 Lumen.

Tipp 2: Lichtfarbe Warmweiß

Im Wohnbereich bevorzugen die meisten Menschen hierzulande warmweißes Licht mit einer Farbtemperatur von 2.700 bis 3.300 Kelvin (K). Es ist dem Licht von Glühlampen ähnlich.

Tipp 3: Natürlich wirkende Farben

Die Farbwiedergabeeigenschaft einer Lichtquelle gibt an, wie natürlich die Farben unserer Umgebung unter ihrem Licht wirken. Eine gute Farbwiedergabe ist z. B. beim Make-up im Bad, bei der Arbeit am Schreibtisch oder beim Kochen zur Beurteilung der Speisen wichtig. In Wohnräumen sollten es mindestens Ra 80 sein, besser mehr.

Im Web-Special „Ökodesign: Welche Lichtquellen bleiben?“ hat die Brancheninitiative licht.de weitere interessane Informationen zum Thema zusammengestellt.

Seite 2 von 2

1. Was ändert sich in 2021 bei den Leuchtmitteln?
2. Drei praktische Einkaufstipps

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

»Nie war die Digitalisierung wichtiger als heute«
Deutsche Lichtmiete und Waldmann kooperieren
Smart Global Holdings kauft LED-Geschäft von Cree
Neue Geschäftsleitung bei Lichtbasis
»Wir haben das Corona-Jahr gut bewältigt«
Ausgezeichnet mit
Neues Konzept gegen die Lichtverschmutzung