Hohes Marktpotential für organische Beleuchtung

Produkte für organische und aufdruckbare Beleuchtung sollen bis zum Jahr 2012 ein Marktvolumen von 2,9 Mrd. Dollar und bis 2014 sogar von 5,9 Mrd. Dollar erreichen.

Das ist das Ergebnis einer Studie des Marktforschungsunternehmens NanoMarkets hervor. Aufgrund der besseren Energie-Effizienz sowie der flexiblen Anwendungsmöglichkeiten soll der Markt für OLEDs und Beleuchtungselemente auf der Basis von Kohlenstoff-Nanoröhren bis 2014 auf 5,9 Mrd. Dollar steigen. Die höchsten Wachstumspotentiale sieht NanoMarkets bei folgenden Einsatzgebieten:

Display-Hintergrundbeleuchtung

Bei der Hintergrundbeleuchtung von Displays, die bei LCDs etwa 38 Prozent der Kosten verursachen, können OLEDs als Alternative zu LEDs eingesetzt werden. OLEDs lassen sich großflächig mit Tintenstrahldruckern herstellen und eignen sie sich besser als Display-Hintergrundbeleuchtung, als die nur punktuell leuchtenden LEDs. Bis zum Jahr 2014 soll allein das Marktvolumen für OLED-Hintergrundbeleuchtung bei 1,9 Mrd. Dollar liegen.

Innen-/Außen-Beleuchtung

Im Gegensatz zu Glühbirnen, die auf eine Lebenszeit von etwa 1000 Stunden kommen, könne OLEDs bis zu 100 000 Stunden erreichen. Bis 2014 soll auch dieser Markt auf ein Volumen von 1,4 Mrd. Dollar wachsen.

Spezial-Beleuchtung

Aufgrund ihrer Flexibilität bieten OLEDs Architekten und Designern neue Möglichkeiten bei der Gestaltung mit Licht. Mit Leuchtfolien bedeckte Wände mit unterschiedlich einstellbaren Farben ließen sich so etwa realisieren.

Für diese speziellen Anwendungen soll das Marktvolumen bis 2014 auf bis zu 1,3 Mrd. Dollar steigen.

Auf Kohlenstoff-Nanoröhren basierte Beleuchtung

Der Markt von Beleuchtungselementen, für deren Herstellung Kohlenstoff-Nanoröhren eingesetzt werden, soll bis zum Jahr  2014 ein Volumen von 520 Mio. Dollar erreichen. Damit ließen sich zum Beispiel transparente Schilder fertigen.