Elektro-/Elektronikindustrie wird auch von neuer Chemikalien-Verordnung berührt Neue Chemikalien-Verordung – REACH

Neue Chemikalien-Verordung – REACH

REACH soll:

  • Defizite bei Daten zu den Eigenschaften nahezu aller Stoffe und zu ihren Auswirkungen auf Mensch und Tier beseitigen.
  • einen Daten-Pool für die zu registrierenden Stoffe und ihre Anwendungen schaffen (nahezu 30 000 Stoffe).
  • Entscheidungen über die Verwendung von Stoffen ermöglichen, um Erkrankungen des Menschen und Schäden in der Umwelt zu reduzieren bzw. zu vermeiden.
  • die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie und des EU-Binnenmarktes stärken.

Mit REACH entsteht ein integriertes System mit eindeutigen Regeln zurZulassung von Chemikalien, das gewährleisten soll, dass die Informationslücken in Bezug auf die gefährlichen Eigenschaften dieser rund 30 000 Chemikalien geschlossen werden. Die Informationen, die man für die sichere Verwendung der Stoffe benötigt, werden über die gesamte industrielle Lieferkette weitergegeben, so dass die Gefahr für Arbeiter, Verbraucher und Umwelt verringert wird (Bild 2). Durch REACH kommt es zu einer Umkehrung der Nachweispflicht. Das bedeutet, dass anstelle der Behörden die Industrie – sowohl Hersteller als auch Importeure von Chemikalien – verstärkt in die Verantwortung genommen werden, die nötigen Informationen bereitzustellen und wirkungsvolle Maßnahmen zum Risikomanagement zu ergreifen. Die Vermarktung ist vom Vorhandensein eindeutiger Daten abhängig. Die bisher schon üblichen Sicherheitsdatenblätter müssen entsprechend erweitert werden, um den Informationsfluss entlang der Lieferkette zu gewährleisten. Die Anforderungen an die Datenblätter, der Zugang und die Aufbewahrungsfristen sind ebenfalls in der neuen Chemikalien-Verordnung geregelt. Da diese Verordnung alle Stoffe berührt, wird auch die Elektround Elektronikindustrie massiv von REACH betroffen sein.

Zur Einführung und zum Verständnis der neuen Chemikalien-Verordnung sind „REACH Implementation Projects“ (RIP) geschaffen worden. Wichtig für die Elektrotechnik sind:

  • RIP 1: Beschreibung des REACH-Prozesses;
  • RIP 2: REACH-IT;
  • RIP 3: Leitfäden und Umsetzungsinstrumente (Software-Tools) für die Industrie;
  • RIP 4: Leitfäden und Umsetzungsinstrumente (Software-Tools) für Behörden, z.B. zur Stoffbewertung.