Microchip: ICs bis 150 °C

Microchip bietet ab sofort das industrieweit wohl größte Angebot an Halbleitern für Umgebungstemperaturen bis 150 °C an.

Zu diesen Hochtemperaturversionen gehören 8- und 16-Bit-PIC-Mikrocontroller, dsPIC-Digitalsignalcontroller (DSCs), serielle EEPROMs und analoge Komponenten. Sie alle sind nach AEC-Q100 Grade 0 getestet und freigegeben. Ihr Einsatzbereich erstreckt sich von Kfz-Anwendungen im Motorraum, Industrieanwendungen etwa im Ölbohrbetrieb oder in Scheinwerfern, bis zu medizintechnischen Anwendungen wie etwa Geräten, die in Autoklaven sterilisiert werden.

Der Einsatz bis +150 °C Umgebungstemperatur ermöglicht es dem Entwickler, Halbleiterkomponenten direkt auf Hitze führende Baugruppen zu montieren. Dies bedeutet etwa, dass mechanische und riemengetriebene Aktuatoren für Wasserpumpen, Ventilatoren für die Motorkühlung, Ladedruckregler für Turbolader und Gaszufuhr in Zukunft durch bürstenlose Gleichstrommotoren ersetzbar sind. Hochtemperatursensoren lassen sich nun direkt im Getriebe, im Kühlsystem oder im Ölkreislauf unterbringen. MCUs mit CAN- und LIN-Schnittstellen ermöglichen geringen Platzbedarf und leistungsfähige Kommunikation. Die Eliminierung von Hitzeschilden und besonderer Verdrahtung spart zudem Kosten und Aufwand in industriellen und Kfz-Anwendungen.