Agilent Weltweit erstes Oszilloskop mit Touch-Triggerung

…mit einem Fingerzeig kann er einen Bereich auf dem Display markieren und das Oszilloskop triggert darauf.
…mit einem Fingerzeig kann er einen Bereich auf dem Display markieren und das Oszilloskop triggert darauf.

Agilent goes Apple – Mit der InfiniiVision 4000 X-Serie hat Agilent das weltweit erste Oszilloskop mit kapazitiven Touchscreen und »Touch-Triggerung« vorgestellt. Damit wird die Oszilloskop-Bedienung tatsächlich zu einem vollkommen neuen Erlebnis.

Bilder: 3

Das 1. Touch-Trigger-Oszilloskop: InfiniiVision 4000 X-Serie von Agilent

Agilent hat auf der electronica 2012 das erste Touch-Trigger-Oszilloskop vorgestellt.

Ohne Touchscreens kommt heute kein Smartphone mehr aus, und in Zukunft wohl auch kein Oszilloskop mehr, denn wer einmal mit einem neuen InfiniiVision 4000 X-Modell gearbeitet hat, der möchte die Touch-Bedienung nicht mehr missen. Über den großen 12,1-Zoll-Bildschirm lassen sich Funktionen bequem und schnell anwählen. Besonders einfach lässt beispielsweise ein Trigger setzen. Der Anwender braucht einfach nur auf dem Bildschirm ein Kästchen um das interessierende Signalereignis zu ziehen, und schon triggert das Oszilloskop darauf – Agilent nennt das Kästchen »InfiniiScan Zone. Das Oszilloskop kann auf alles triggern, was auf dem Bildschirm zu sehen ist. Zusätzliche Produktivitätssteigerungen ergeben sich durch das alphanumerische Touchpad, das dem Benutzer die mühsamere Drehknopf-Bedienung erspart, und berührungsgesteuertes Verschieben von Objekten, das eine flexiblere Darstellung von Messinformationen ermöglicht.

Weitere »Maßstäbe, die das Oszilloskop sprichwörtlich setzt, ist die bemerkenswerte Signalaktualisierungsrate von 1 Million Signale/s und der segmentierbare Speicher auf der Basis der intelligenten und patentierten MegaZoom-IV-Speichertechnologie – beide Leistungsmerkmale sind serienmäßig.

Neben der Oszilloskop-Funktion wartetet die 4000 X-Serie mit Funktionen von vier weiteren Messgeräten auf: Digitalkanäle (MSO), Protokollanalysator, Digitalvoltmeter und Zweikanal-WaveGen-Funktions-/Arbiträrsignalgenerator. Die Geräte unterstützen zahlreiche optionale Messapplikationen, beispielsweise für Triggerung/Analyse von: MIL-STD 1553 und ARINC 429; I2S; CAN/LIN; FlexRay; RS232/422/485/UART; I2C/ SPI; und USB 2.0

Die InfiniiVision 4000 X-Serie umfasst Modelle mit 200 MHz, 350 MHz, 500 MHz, 1 GHz und 1,5 GHz Bandbreite und sind ab 4500 Euro bei Agilent bzw. dem Messtechnik-Distributor datatec erhältlich.