Messtechnikmesse Sensor+Test 2016 Vorgeschmack auf die Messe

Neue Hallen – neues Konzept – noch mehr Besucher: Auf der diesjährigen Sensor+Test werden rund 8000 Besucher in Nürnberg erwartet. Sie informieren sich in den Hallen 1, 2 und 5 über Produkte und Anwendungen aus den Bereichen Sensorik, Mess- und Prüftechnik.

Auf dem Messegelände Nürnberg findet von 10. bis 12. Mai 2016 die 23.Fachmesse Sensor+Test statt. Die internationale Messe bietet für Entwickler, Konstrukteure und Anwender aus den Bereichen Sensorik, Messtechnik und Prüftechnik eine Plattform für den fachlichen Austausch. Auch Studen­ten, Ingenieure und Naturwissenschaftler informieren sich dort über die Zukunftsfähigkeit von Geräten, Maschinen, Systemen und Prozessen.

Der rasanten Entwicklung in Hinblick auf IoT und Industrie 4.0 trägt der Ausstellerbeirat mit dem Sonderthema »Messtechnik in der Cloud« Rechnung. Themen dort sind neben Konzepten zur Übertragung,  Verarbeitung und Analyse von Messdaten sowie, auch das Thema Sicherheit und die damit verbundenen Risiken.
Das Hauptaugenmerk richtet sich jedoch auf die Mess- und Prüftechnik, und die klassischen Themen der Sensorik. Als da wären: geometrische Größen, das Messen mechanischer, dynamischer und thermischer Messgrößen sowie die Verwendung und Entwicklung optischer und chemischer Sensoren.

Zu den Ausstellern zählen u. a. die Firmen Micro-Epsilon, Dias Infrared, Althen, MAZeT, smartGas, a.b.jödden, Amsys und All Sensors.

Micro-Epsilon: Laserscanner messen Winzlinge

Der Laser-Profil-Scanner »ScanControl« von Micro-Epsilon misst kleine Objekte mit hoher Auflösung. Das Gerät hat eine blau-vio­lette Laserdiode und projiziert die Laserlinie mit 10 mm Länge bei einer Profilauflösung von 1280 Punkten auf das Messobjekt. Der Punktabstand ist dabei 7,8 μm. Dadurch hat ScanControl laut Herstellerangabe eine doppelt so hohe Auflösung wie bisherige Laserscanner mit 25 mm Messbereich. Im Vergleich zu Rot-Lasern bildet die blaue Laserlinie schärfer ab. Das Licht hat eine bessere Stabilität. Organische und glühende Objekte lassen werden zuverlässig vermessen. Die Laser-Profil-Scanner basieren auf dem Triangulationsprinzip zur zweidimensionalen Profilerfassung. Die Scanner erfassen, messen und bewerten Profile unterschiedlicher Objektoberflächen. Auch dreidimensionale Messwerte werden bei der Traversierung des Sensors oder bei bewegten Objekten ermittelt. Die Laserscanner wurden für Anwendungen in der Qualitätskontrolle, in Fertigungsprozessen und der Automation entwickelt.  Anwendungsbereiche sind z. B. die Feinmechanik, Elektronik, Medizin und Fertigung von Präzisionsteilen.

Micro-Epsilon: Halle 1 / Stand 1-320