Withings und ams Überwachung der Luftqualität im Smart Home

Das Heimüberwachungssystem von Withings überwacht mit Hilfe eines Gassensors die Luftqualität in Räumen und warnt, falls Schwellenwerte überschritten werden.
Das Heimüberwachungssystem von Withings überwacht mit Hilfe eines Gassensors die Luftqualität in Räumen und warnt, falls Schwellenwerte überschritten werden.

Mit dem neuen Heimüberwachungssystems von Withings kann der Anwender mit seinem Smartphone oder Tablet per App, die Withings bereitstellt, aus der Ferne in sein Haus hineinsehen, -hören, -fühlen und -riechen. Für die Überwachung der Luftqualität ist der Gassensor AS-MLV-P2 von ams zuständig.

Das kompakte Gerät von Withings enthält außer dem AS-MLV-P2 von ams eine Videokamera mit fünf Megapixeln, zwei Mikrofone, einen Temperatur- und einen Feuchtigkeitssensor. Es kommuniziert über Wi-Fi und Bluetooth.

Der mikroelektromechanische Gassensor AS-MLV-P2, der seinen Widerstand in Abhängigkeit von der Konzentration verschiedener Schadstoffe verändert,  zeichnet sich durch eine geringe Baugröße, hohe Genauigkeit, hohe Zuverlässigkeit und geringen Stromverbrauch aus und eignet sich damit für die Überwachung der Luftqualität in Smart-Home- und IoT-Geräten.
 
Der Sensor misst die Umgebungskonzentration einer breiten Palette von reduzierenden Gasen. Dazu gehören Alkohole, Aldehyde, Ketone, organische Säuren, Amine sowie aliphatische und aromatischen Kohlenwasserstoffe. Diese Gase bringt man mit »schlechter Luftqualität« in Verbindung und sie sind in hoher Konzentration für Mensch und Tier schädlich. Die genannte App verwandelt den Messwert des Sensors in eine Angabe »Luftqualität« sowie eine Angabe »Konzentration flüchtiger organischer Verbindungen«.

Überschreitet diese Konzentration einen programmierbaren Schwellwert, schickt das Heimgerät dem Anwender einen Alarm auf Smartphone oder Tablet, so dass dieser Gegenmaßnahmen treffen kann, etwa ein Fenster öffnen, einen Lüfter höherdrehen oder ein Luftreinigungsgerät anschalten.

Die genaue Messung flüchtiger organischer Verbindungen beruht auf proprietärer Mikroelektromechanik und der Metalloxidsensor-Technologie (MOS), die ams entwickelt hat. Mit ihrer Hilfe können Geräte wie das Heimüberwachungssystem einem Anwender, der sich Gedanken über die Qualität der Luft macht, die er und seine Familie einatmen, plausible Daten liefern.

Der AS-MLV-P2 ermöglicht die direkte Messung der Konzentration von Schadstoffen und gibt dem Anwender hilfreiche Informationen an die Hand, damit er in seinem Haus die Luftqualität verbessern kann. Der Sensor ist oberflächenmontierbar (SMD),  er bietet bei kleinem Bauvolumen Langzeitstabilität und nimmt einen Strom von typisch 34 mW im Dauerbetrieb auf.

»Eine wesentliche Funktion unseres Raumüberwachungssystems ist es, dem Anwender eine einfache und glaubhafte Maßzahl für die Luftqualität bereitzustellen. Eine möglichst genaue Messung der wichtigsten Schadstoffe, also flüchtiger organischer Verbindungen, ist maßgeblich für die Bewertung der Qualität der Raumluft. Aus diesem Grund haben wir uns für den Einsatz des AS-MLV-P2 entschieden«, sagt Cédric Hutchings, Vorstandsvorsitzende von Withings.

Der Gassensor AS-MVL-P2 ist bereits in Stückzahlen erhältlich und kostet pro Stück 14,30 Dollar in Tausenderstückzahlen.