Joint Venture zwischen Siemens und Wasion Siemens baut Smart-Metering-Aktivitäten in China aus

Siemens Infrastructure & Cities und der chinesische Smart-Meter-Hersteller Wasion Group Ltd. haben das Gemeinschaftsunternehmen »Smart Metering Solutions (Changsha) Co. Ltd.« gegründet. Siemens hält die Mehrheit an dem Joint Venture, dessen Gründung noch unter Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden steht.

Im Fokus des neuen Geschäfts steht die Entwicklung und Vermarktung von Software für das Management von Zählerdaten. Darüber hinaus wird das Gemeinschaftsunternehmen im Rahmen von Outsourcing-Verträgen Operational Services in China anbieten. Dazu gehören das Betreiben von Software-Plattformen bei Kunden, die Erfassung von Daten sowie höherwertige Beratungsleistungen, wie etwa die Analyse von Daten und die Früherkennung von Problemen sowie deren Lösung.

Bereits im Januar 2012 hatte Siemens den US-amerikanischen Zählerdatenmanagement-Spezialisten eMeter übernommen. Nun erweitert der Konzern seine Aktivitäten auch im wachsenden chinesischen Markt. Studien zufolge wird der chinesische Markt für Zählerdatenmanagement-Systeme jährlich um einen mittleren zweistelligen Prozentsatz wachsen.

»Zusammen mit Wasion treiben wir unser Geschäft mit Meter-Data-Management-Lösungen auf dem chinesischen Markt maßgeblich voran«, sagt Jan Mrosik, CEO der Division Smart Grid im Siemens-Sektor Infrastructure & Cities. »Wir bringen hier unser Know-how und unsere Erfahrung mit dem Zählerdatenmanagement-System EnergyIP ein, das nach der Akquisition von eMeter fest zu unserem Portfolio gehört.« Für Siemens sei das Joint Venture ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einem der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Smart Grids. »Das Erfassen und Auswerten von Verbrauchs- und Netzdaten gilt als einer der Schlüssel für das intelligente Management von Versorgungsnetzen der Zukunft«, so Mrosik.

Auch Ji Wei, Aufsichtsratsvorsitzender von Wasion ist überzeugt vom Erfolg des Joint Ventures: »Auf Basis des Gemeinschaftsunternehmens können wir unsere Smart-Metering-Produkte zur Erfassung von Strom-, Wasser- und Gasverbrauchsdaten über das globale Vertriebsnetz von Siemens außerhalb von China vertreiben.«

Siemens und der chinesische Zählerhersteller arbeiten bereits seit Mai 2010 im Rahmen einer strategischen Partnerschaft zusammen. Ende Dezember 2011 unterzeichneten beide Unternehmen ein Zählerlieferabkommen – und legten damit den Grundstein für das Gemeinschaftsunternehmen in Changsha.

Über Wasion

Die seit 2005 an der Hongkonger Börse notierte Wasion entwickelt und fertigt elektronische Energie-, Wasser- und Gaszähler, Datenerfassungsterminals und Metering-Systeme. Ende 2011 beschäftigte das Unternehmen rund 3250 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von 240 Millionen Euro. Das Produktportfolio umfasst Zähler für die private, gewerbliche und industrielle Nutzung sowie Grid-Zähler (Verrechnungszähler der Energieversorger) und Metering-Lösungen. Die Fertigungskapazität des Unternehmens lag Ende 2011 bei jährlich drei Millionen dreiphasigen Stromzählern, zehn Millionen einphasigen Zählern und einer Million Datenerfassungsterminals. Wasion investiert mehr als sechs Prozent seines Jahresumsatzes in Forschung und Entwicklung.

Über Siemens Infrastructure & Cities

Energieeffiziente und umweltgerechte Lösungen zum Aufbau intelligenter Stromversorgungsnetze (Smart Grids) sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von rund 30 Mrd. EUR erzielte. Nach Unternehmensangaben haben Kunden mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum fast 320 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart, das ist so viel wie Berlin, Delhi, Hongkong, Istanbul, London, New York, Singapur und Tokio in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.