Schwerpunkte

Neue Oszilloskop-Plattformen

»Der Bedarf an Mehrkanalmessungen wächst«

01. Oktober 2020, 12:20 Uhr   |  Nicole Wörner


Fortsetzung des Artikels von Teil 2 .

Keysight: 4 oder 8 Kanäle im 8-in-1-Gerät

Einstiegsmodell aus der neuen MXR-Oszilloskopfamilie: 4 Kanäle, 500 MHz Bandbreite, 10 bit Auflösung - aber auf volle 6 GHz und 8 Kanäle erweiterbar.
© Keysight Technologies

Mit bis zu acht simultanen analogen Kanäle bis 6 GHz und 16 digitalen Kanälen ermöglichen die Mixed-Signal-Oszilloskope der Serie Infiniium MXR von Keysight die Überwachung und Analyse komplexer Signalwechselwirkungen.

Auch Keysight setzt mit seinen Mixed-Signal-Oszilloskopen der Infiniium-MXR-Serie auf Vielseitigkeit und Flexibilität.

Die Gerätefamilie besteht aus zwölf vollständig aufrüstbaren Modellen mit Bandbreiten von – simultan auf allen Kanälen nutzbaren – 500 MHz bis 6 GHz und wahlweise vier oder acht analogen Kanälen plus optional 16 digitalen Kanälen für die Überwachung und Analyse komplexer Signalwechselwirkungen. Die Samplingrate der neuen Scope-Serie ist mit 16 GSamples/s auf allen acht Kanälen simultan angegeben, die standardmäßige Speichertiefe mit 200 Mpts/Kanal. Weitere Spezifikationen: ENOB-Wert bis zu 9.0, maximal 16 bit Auflösung, sehr geringes Rauschen (bis hinunter auf 43 µV bei 1 mV/div), und das 15,6-Zoll-Full-HD-Touchdisplay bietet eine Auflösung von 1920 x 1080.

Die Leistungsfähigkeit der neuen Geräteserie begründet unter anderem auf Technologien, die bereits in der bis 110 GHz reichenden High-end-Serie UXR integriert sind. So sorgt beispielswiese die ASIC-gesteuerte Verarbeitung für besonders hohe Flexibilität: Sie erlaubt die Integration von acht Messgeräten in einem: Oszilloskop, Echtzeit-Spektrumanalysator, Digital-Voltmeter, Funktionsgenerator, Bode-Diagramm-Plotter, Frequenzzähler, Protokollanalysator und Logikanalysator. Die Integration aller dieser Messgeräte reduziert zum einen das Durcheinander auf dem Labortisch und die Einrichtungs- und Testzeit, zum anderen minimieren sich Probleme durch Übersprechen. Durch die Integration eines Echtzeit-Spektrumanalysators wird eine 100-prozentige Erkennungswahrscheinlichkeit im Frequenzbereich erreicht, selbst bei asynchronen Fehlern. 

Keysight bietet für die MXR-Serie eine ganze Reihe spezifischer Softwarepakete an, die sich auf Leistungsintegrität, digitale Hochgeschwindigkeitstests und Verifizierung konzentrieren. Die integrierte Software umfasst eine Fehlersuchfunktion, die normale Signale erlernt und vergleicht, um abnormale Signale zu finden. Dabei wird auch alles andere erfasst, was beim Auftreten der abnormalen Signale geschieht. Das führt zu einer raschen Problemlösung bei der Fehlersuche bei unregelmäßigen, zufälligen oder falschen Signalen.

Für einen Remote-Zugriff und um innerhalb des Entwicklungsteams nach Abschluss der Prüfstandsmessungen weitergehende Analysen und Datenmanipulationen durchführen zu können, bietet Keysight die PathWave-Infiniium-Offline-Analysesoftware an. 
 

Seite 3 von 4

1. »Der Bedarf an Mehrkanalmessungen wächst«
2. Tektronix: 4, 6 oder 8 FlexChannel-Kanäle
3. Keysight: 4 oder 8 Kanäle im 8-in-1-Gerät
4. Yokogawa: 4, 8, 12 oder gar 16 analoge Kanäle

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Yokogawa Deutschland GmbH, YOKOGAWA Deutschland GmbH Niederlassung Herrsching Test- und Messtechnik, Yokogawa Ges.m.b.H., Keysight Technologies, Tektronix, Tektronix GmbH