Leistungsanalysatoren für das kleinere Budget

Der Schweizer Hersteller Infratek hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Leistungsanalysatoren spezialisiert und eine Produktpalette mit Modellen unterschiedlicher Ausstattung und Funktionalität herausgebracht.

Zu ihren speziellen Eigenschaften zählen ein weiter Frequenzbereich mit hohen Abtastraten, so dass die Geräte deshalb gut geeignet zur Leistungsanalyse an Frequenzumrichtern sind.

Den preisgünstigsten Einstieg bietet das neue Modell 101A. Es ist in 1- und 3-phasiger Ausführung lieferbar und kann die numerischen Messwerte sowie die Kurvenformen gleichzeitig und in Echtzeit darstellen. Mit verfügbar ist auch - standardmäßig - eine Oberschwingungsanalyse.

Die Spannungseingänge lassen sich in vier Messbereichen von 0...30 V bis 0...600 V, die Stromeingänge in fünf Messbereichen von 0...600 mA bis zu 0...60 A einstellen. Als Messfehler spezifiziert das Datenblatt einen Wert von 0,15 %. Spannungs- wie auch Stromeingänge sind DC-gekoppelt und für einen Frequenzbereich bis zu 50 kHz ausgelegt.

Verschiedene Geräte-Einstellungen können batteriegepuffert für späteren Bedarf abgespeichert werden. Eine RS-232-Schnittstelle mit einer Windows-Software zur Datenübertragung auf PC ist optionell lieferbar. Um einen weiteren Betrieb auch bei Ausfall der Versorgungsspannung zu gewährleisten, ist eine eingebaute Notstrombatterie für bis zu sechs Stunden Betrieb erhältlich, ebenso ein Ladegerät.

CME CompuMess Elektronik GmbH
Tel. (089) 32 15 01 - 0
www.compumess.de