Göpel electronic: Testkabel für RS-232-Schnittstelle

Nach wie vor spielt die quasi antike RS-232-Schnittstelle in Embedded-Designs eine wichtige Rolle als Kommunikations- und Steuer-Interface. In derart komplexen Systemen muss jedoch auch diese recht einfache Verbindung durchgetestet werden.

Ein Bus-Access-Kabel (BAC) namens »9305-BAC/RS232« von Göpel soll es ermöglichen, RS-232 mit der Boundary-Scan-Hardwareplattform »SCANFLEX« zu durchleuchten.

Es handelt sich nach den BACs für Bluetooth, LAN und USB 2.0 (Master/Slave) bereits um das fünfte entsprechende Kabel und kann an jeden freien Port eines SCANFLEX-I/O-Moduls vom Typ »SFX-9305« angedockt werden. Damit lassen sich RS-232-Schnittstellen in Kombination mit erweiterten JTAG/Boundary-Scan-Operationen auf Basis einer einheitlichen Plattform testen.

Die Erkennung und Konfigurierung der Schnittstelle erfolgt anschließend automatisch, wobei prinzipiell die Art und Anzahl von BACs nutzerseitig frei definierbar ist. Die zur Verfügung stehenden Funktionen umfassen das schrittweise »Handling« der Protokollschichten einschließlich des bidirektionalen Datenaustausches. Dadurch kann der Anwender das »Interface-Target« ohne zusätzliche Treibersoftware vollständig steuern und Fehler identifizieren.

In Verbindung mit dem SFX-9305 kann das RS-232-BAC mit allen SCANFLEX-Controllern auf Basis von PCI, PCI-Express, Cabled-PCI-Express, PXI, PXI-Express, FireWire, USB oder LAN frei kombiniert werden. Die JTAG/Boundary-Scan-Software »System Cascon« unterstützt ab Version 4.5 das Kabel vollständig.

Die Programmierung des Moduls und das Testprogramm-Handling der Daten erfolgt auf Basis von CASLAN-Befehlen. CASLAN ist eine JTAG/Boundary-Scan-Programmiersprache mit mehreren hundert Kommandos und unterstützt neben IEEE 1149.1, IEEE 1149.4, IEEE 1149.6, IEEE 1532 und JESD71 auch Mixed-Signal-Operationen und »VarioTAP« zum Emulationstest.