Schwerpunkte

Interview mit Rohde & Schwarz

»Unser Ziel ist es, ein komplettes Portfolio aufzubauen«

15. April 2021, 09:05 Uhr   |  Nicole Wörner


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Der Markt hat schon "Big Player", wo reiht sich Rohde & Schwarz ein?

Ihre Mitbewerber im SMU-Markt sind in erster Linie Keithley und Keysight. Wodurch unterscheiden Sie sich und wie wollen Sie Marktanteile gewinnen?

Nun, die Herangehensweisen unterscheiden sich deutlich. Keithley hat viele, sehr dedizierte Geräte für spezielle Anwendungen im Portfolio, während Keysight und Rohde & Schwarz eher Allrounder anbieten und mit wenigen Modellen viele Anwendungen abdecken. Hier sehen wir uns gut aufgestellt. Mit unseren aktuellen SMUs adressieren wir unter anderem die Mobilfunk-Kunden, die wir mit anderen Produkten schon intensiv betreuen. Wir kennen deren Anforderungen und können diese sehr breit adressieren. Jetzt eben zusätzlich mit SMUs. Das ist für uns ein weiterer Schritt, um die Bedürfnisse unserer Kunden umfassend zu bedienen.

Nun sind die beiden anderen Anbieter ja schon lange im Markt und gut etabliert. Wie sehen Sie Ihre Chancen?

Natürlich gut, sonst würden wir es nicht machen. Es ist ein riesiger Markt, in dem wir für die nächsten Jahre noch viel Platz haben, zu wachsen – ausgehend von unseren guten Kontakten zu den HF-Abteilungen der Kunden und unserem starken Partnernetzwerk.

Wird der Vertrieb ausschließlich über Partner erfolgen?

Die Produkte fallen unter die Rubrik „Partner preferred“, der Direktvertrieb ist aber nicht ausgeschlossen. Diese Kombination ist eine richtig gute Sache. Während Rohde & Schwarz traditionell stark bei den Hochfrequenz-Kunden ist, sind viele unserer Partner bereits bei Power-Product-Kunden unterwegs. Dadurch bekommen wir einen schnelleren und besseren Zugang zu Kunden, die teilweise in für uns neuen Marktsegmenten und Bereichen arbeiten. Davon profitieren wir.

Werfen wir noch einen Blick auf die Roadmap. Wie geht es weiter? Was dürfen wir als nächstes erwarten?

Es wird in diesem Jahr noch weitere Power Products geben – sehr bald schon neue Power Supplies und dann auch noch weitere Geräteklassen. Auch in der SMU-Klasse haben wir noch einiges geplant.

Das Interview führte Nicole Wörner. 

Seite 2 von 3

1. »Unser Ziel ist es, ein komplettes Portfolio aufzubauen«
2. Der Markt hat schon "Big Player", wo reiht sich Rohde & Schwarz ein?
3. Und das sind die neuen SMUs

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG