Schwerpunkte

Mess- und Prüftechnik / Batterietest

Charakterisierung von Primär- und Sekundärzellen

28. Januar 2019, 14:38 Uhr   |  Björn Rosqvist, Master Hardware Engineer, Qoitech


Fortsetzung des Artikels von Teil 3 .

Testgerät und Fazit

Bei der Batteriesimulation ist die softwareseitige Adaption der Otii-Hardware entscheidend. Die Testhardware ist kosteneffizient entworfen und an jeder Stelle des Produktentwicklungszyklus' einsetzbar. Bild 5 zeigt die Otii-Arc-PCBA mit drei Schaltungsteilen für die Strommessungen im niedrigen, mittleren und hohem Bereich (Bereich 1 bis 3). Das Design adaptiert den jeweiligen Messwiderstand gemäß des gemessenen Strompegels.

Innenansicht Otii Arc
© Qoitech

Bild 5: Das Design des Energieanalysators Otii Arc

Eine der Schlüsselkomponenten ist der rauscharme 24-Bit Sigma-Delta A/D-Wandler AD7192 von Analog Devices. Er wurde speziell für Präzisionsmesstechnik entwickelt und verfügt über ein analoges Frontend mit rauscharmer Verstärkungsstufe; damit werden sehr geringe Signalamplituden aufgelöst. Otii Arc integriert den Operationsverstärker ADA4528 um die Messergebnisse weiter zu verbessern. Neben der Komponentenauswahl sind die Perforationen weitere wichtige Konstruktionsmerkmale; damit werden die empfindlichsten Komponenten von der Wärmediffusion isoliert.  

Fazit

Im Artikel wurden die Entladeeigenschaften desselben Batterietyps unterschiedlicher Anbieter vermessen. Diese Messungen wurden über Skripten automatisiert durchgeführt. Die gesammelten Informationen könnten auch zur Batterieemulation wieder verwendet werden. Die Notwendigkeit eines Designs mit extrem niedrigem Energieumsatz, beschränkt sich nicht nur auf batteriebetriebene IoT-Geräte, sondern ist ein durchgängiger Trend in der Elektronikentwicklung. (ct)

Seite 4 von 4

1. Charakterisierung von Primär- und Sekundärzellen
2. Abstecken des Testrahmens
3. Testmethodik
4. Testgerät und Fazit

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Sony Ericsson Mobile Communications AB