Mehr Aufträge bei sinkendem Bestellwert

Mehr Aufträge bei sinkendem Bestellwert

Gerade das Internet bietet aber auch Broadline-Distributoren die Möglichkeit, zusätzlich zum Volumengeschäft auch kleinere Mengen an solche Kunden abzugeben, die bislang bei Katalog-Distributoren elektronische Komponenten kaufen. So schickt sich etwa die kanadische Futures Electronics an, immerhin hinter Avnet und Arrow die weltweite Nummer 3 der Bauelemente-Distributoren, spätestens Ende 2008 den Kleinkauf via Web zu ermöglichen. Dieser möglichen Bedrohung sieht die Reichelt-Geschäftsführerin gelassen entgegen: »Es bleibt abzuwarten, denn Fakt ist, dass speziell diese Kundengruppe heute ein hohes Maß an Flexibilität und Individualität erwartet.« Man werde sehen, ob ein Broadliner in der Lage sei, dies abzubilden. Auch stelle sich die Frage, wie die Kunden auf die zunehmenden Konzentrationsprozesse reagieren. Ganz sicher werde dies schon heute »eher als Bedrohung denn als Bereicherung wahrgenommen«. Im übrigen suchten Halbleiterhersteller »immer häufiger« den Direktkontakt zu den Katalogdistributoren, um wieder größeren Einfluß auf die Angebote ihrer Artikel nehmen zu können und so die Anbietervielfalt zu stärken. Was die Mitbewerbssituation bei den Katalog-Distributoren anbelangt, so erwartet Angelika Reichelt »kurzfristig keine gravierenden Änderungen im Bereich des Komponentenvertriebs«. Vor dem Hintergrund der aktuellen Marktsituation und den Tendenzen seien die Möglichkeiten, ohne eigene leistungsstarke Logistik im jeweiligen Absatzmarkt erfolgreich zu sein, »unseres Erachtens deutlich eingeschränkt, denn Liefergeschwindigkeit und (Versand-)Kosten sind wichtige Erfolgsfaktoren«.

Für Pirjo Niemi, Marketing&ECommerce-Managerin bei Farnell, ist der Versuch von Broadlinern wie Future Electronics, im Online-Business Fuß zu fassen, »ein eindeutiger Hinweis, dass die Grenzen zwischen Volumendistribution und Katalogdistribution fließend sind und die Trennlinie durchlässiger wird«.

Ein Unterscheidungsmerkmal biete aber das sehr große lagerhaltige Angebot des Multi-Channel-Distributors: Dank hoher Lagerverfügbarkeit könnten auch im mittleren Mengenbereich die Produkte am gleichen Tag ausgeliefert werden, »der große Volumenbedarf aber ist nicht unsere Zielsetzung «. Farnell sei bestrebt, seine Kunden von der Entwicklung bis hin zur Produktion zu unterstützen, wofür man in jüngster Zeit eine ganze Reihe neuer Verpackungslösungen für den Produktionsbereich entwickelt hat, denn Kunden aus dem Fertigungsbereich haben andere Anforderungen an ihre Partner als Kunden, die Kleinstmengen bestellen. Diese für den Kunden kostenlosen Verpackungslösungen (Peel Packaging, Re-Reel, Half Waffle Trays und IC-Stangen) stellen sicher, dass die ausgewählten Bauteile optimal geschützt und direkt einsetzbar in den Bestückungsmaschinen sind.