Mathias Bloch

Vor kurzem hatte die Familie Rockefeller – ältester Aktionär von Exxon Mobil – versucht, den derzeitigen Konzern-Chef Rex Tillerson (56) abzulösen. Sie scheiterten jedoch am Widerstand der anderen Aktionäre. Der Grund ihres Vorhabens war, dass Tillerson keinen Grund für ein Umschwenken auf alternative Energie sieht. Immerhin erzeugt sein Unternehmen 2 Prozent der weltweiten Energie und hat mit 40,6 Milliarden Dollar den höchsten Gewinn der US-Geschichte eingefahren. Auch für die nächsten 30 Jahre sollen Tillerson zufolge, Erdöl und Erdgas die Hauptenergiequellen der Menschheit bleiben. Diese Ansicht ist kurzsichtig und zynisch. Denn so lange das Geld sprudelt, ist es ihm offensichtlich egal, was nach ihm kommt. Ich hoffe, dass ein Mann der so viel Geld in die Erforschung neuer Energien stecken könnte, bald vom Fortschritt überholt wird.

Vor kurzem hatte die Familie Rockefeller – ältester Aktionär von Exxon Mobil – versucht, den derzeitigen Konzern-Chef Rex Tillerson (56) abzulösen. Sie scheiterten jedoch am Widerstand der anderen Aktionäre. Der Grund ihres Vorhabens war, dass Tillerson keinen Grund für ein Umschwenken auf alternative Energie sieht. Immerhin erzeugt sein Unternehmen 2 Prozent der weltweiten Energie und hat mit 40,6 Milliarden Dollar den höchsten Gewinn der US-Geschichte eingefahren. Auch für die nächsten 30 Jahre sollen Tillerson zufolge, Erdöl und Erdgas die Hauptenergiequellen der Menschheit bleiben. Diese Ansicht ist kurzsichtig und zynisch. Denn so lange das Geld sprudelt, ist es ihm offensichtlich egal, was nach ihm kommt. Ich hoffe, dass ein Mann der so viel Geld in die Erforschung neuer Energien stecken könnte, bald vom Fortschritt überholt wird.