Kooperation mit Orocobre Toyota sichert sich Zugang zu Lithium

In diesem Jahr will Orocobre 14.000 t Lithiumcarbonat aus dem Salzsee Salar de Olares in Argentinien gewinnen und die Produktion 2019 auf 42.000 t steigern. Das Explorationsziel liegt zwischen 1,6 und 7,5 Mio. t.
In diesem Jahr will Orocobre 14.000 t Lithiumcarbonat aus dem Salzsee Salar de Olares in Argentinien gewinnen und die Produktion 2019 auf 42.000 t steigern. Das Explorationsziel liegt zwischen 1,6 und 7,5 Mio. t pro Jahr.

Die zu Toyota Motors gehörende Toyota Tsusho beteiligt sich für 232 Mio. Dollar zu 15 Prozent am australischen Lithiumhersteller Orocobre.

Damit will sich Toyota Tsusho den Zugang zu dem Material sichern, dass eine der Voraussetzung für die Produktion der Lithium-Ionen-Batterien ist, die in Elektrofahrzeugen benötigt werden. Der Preis für Lithium hat sich aufgrund der starken Nachfrage über die vergangenen zwei bis drei Jahre laut Andrew Barber, Investor Relations Manager von Orocobre, verdoppelt.  

Bereits 2010 hatten beide Firmen ein Joint-Venture gegründet, um Lithium aus dem Salzsee Salar de Olares in Argentinien zu gewinnen. Die Produktion starte im April 2015. Im vergangenen Jahr hat die Produktion 12.000 t Lithiumcarbonat erreicht, was 5 Prozent des Weltmarktes entspricht. 2018 sollen 14.000 t erreicht werden. Toyota Tsusho verkauft das dort geförderte Lithium exklusiv und hat dafür ein weltweites Netz aufgebaut.

Insgesamt wollen beide Firmen 279 Millionen Dollar in den Ausbau der Förderkapazität stecken, die bis ins zweite Halbjahr 2019 um 140 Prozent auf 42.000 t pro Jahr steigen soll. Außerdem baut Orocobre ein Lithiumhydroxid-Werk in Japan, dessen Kapazität auf 10.000 t pro Jahr geplant ist.   

Derzeit liegt der Preis bei über 11.000 Dollar pro Tonne Lithiumcarbonat. Im März 2016 hatte er noch bei 5.000 Dollar gelegen, im Juni 2016 bereits bei über 7.000 Dollar.

Aufgrund der starken Nachfrage wird der Preis voraussichtlich weiter steigen, die Versorgung wird dem Bedarf hinterherhinken. Lithium macht laut Orocobre ungefähr 11 Prozent der Kosten der Kathode einer Li-Ionen-Batterie aus, insgesamt liege der Kostenanteil des Lithiums an der kompletten Batterie bei 3 bis 4 Prozent.