»Stade Zeit« in Atlanta Stromausfall legt Flughafen Atlanta lahm

Flugpassagiere sitzen am in Atlanta vor dem Flughafengebäude des Hartfield-Jackson Flughafens an einem Generator und laden ihre Mobiltelefone auf. Nur eine Woche vor Weihnachten hat ein totaler Stromausfall den verkehrsreichsten Airport der Welt lahmgelegt. Das wiederum löste ein Chaos im Flugverkehr aus.
Flugpassagiere sitzen am in Atlanta vor dem Flughafengebäude des Hartfield-Jackson Flughafens an einem Generator und laden ihre Mobiltelefone auf. Nur eine Woche vor Weihnachten hat ein totaler Stromausfall den verkehrsreichsten Airport der Welt lahmgelegt. Das wiederum löste ein Chaos im Flugverkehr aus.

Über 1.000 Flüge zum Hartfield-Jackson-Flughafen wurden gestrichen, kein Flugzeug konnte den verkehrsreichsten Flughafen verlassen. Ursache: Feuer im Umspannwerk.

13:06 Uhr Ortszeit – Breakdown am verkehrsreichste Flughafen der Welt: Trotz des praktisch totalen Stromausfalls konnten alle Passgiere unverletzt aus den Flugzeugen geholt werden, die ohne Anweisungen aus dem Tower nicht mehr starten konnten und denen teilweise schon der Treibstoff ausgegangen war.  Einige hätten laut Washington Post sechs Stunden auf dem Rollfeld gewartet. Insgesamt fielen über 1000 Flüge aus – bis jetzt.

Der Bürgermeister von Atlanta, Kasim Reed, sagte auf einer Pressekonferenz, dass nichts für kriminelle Aktivitäten als Ursache für das Feuer spreche.

Sogar redundante Systeme fielen aus

Nach sechs Stunden gingen wenigstens wieder die Lichter an sieben Terminals wieder an – bis dahin behalfen sich viele Passagiere mit ihren Handys. Lediglich ein paar Notbeleuchtungen waren in der sonst kompletten Dunkelheit zu sehen. Läden und Versorgungseinrichtungen stellten ihre Dienste ein. Förderbänder standen still, die automatischen Türen hatten ihre Funktion ohne Strom aufgegeben. Tausende Passagiere waren in den dunklen Terminals gestrandet, andere saßen vor ihren Flugzeugen auf dem Rollfeld fest. Fluglotsen konnten ihren Dienst nicht mehr tun, der Tower schweigt. Zahlreiche Fluglinien, darunter Southwest, American und United Airlines haben alle Flüge für Sonntag abgesagt.

Brand in unterirdischen Umspannwerken

Ursache war laut dem Versorger Georgia Power ein unterirdischer Brand in einem Elektrizitätswerk. Es beschädigte zwei für die Versorgung des Flughafens zuständige Umspannwerke so stark, dass  sogar redundante System, die für den Notfall vorgesehen waren, nicht wie geplant einspringen konnten. Der Brand in den unterirdischen Tunnelsystem war so stark, dass die Feuerwehr und die Techniker von Georgia Power keine Chance hatten, den Brand zu löschen und Reparaturen durchzuführen. Auch die Ursache ist bisher unbekannt.

Wie CNN berichtet, beklagten Passagiere sich darüber, dass die Flughafenleitung und die Mitarbeiter des Flughafens genauso wie die der Fluglinien keine Auskünfte geben konnten.

Delta Air Lines habe laut US Today bereits 900 Flüge bis 20.30 Ortszeit gestrichen.

Der Luftverkehr dürfrte am Montag am Hartfield-Jackson-Flughafen in Atlanta noch von Verspätungen und gestrichenen Flügen geprägt sein, auch wenn die Reparaturen bereits im Gange seien, wie Georia Power erklärte.

Und hier noch eine gute Nachricht: Das Parken für die vom Stromausfall Betroffenen ist am Flughafen von Atlanta bis Dienstag 8.00 Uhr frei.