Nach komplettem Re-Design Schulz-Electronic kündigt neue 3-kW-Stromversorgungen von Delta Elektronika an

Geräteansicht: Sehr gutes dynamisches Verhalten, hohe elektromagnetische Verträglichkeit: die neuen 3,3-kW-Konstanter von Delta Elektronika
Sehr gutes dynamisches Verhalten, hohe elektromagnetische Verträglichkeit: die neuen 3,3-kW-Konstanter von Delta Elektronika

Ab dem zweiten Quartal 2012 sollen die neu konzipierten 3,3-kW-Netzteile der Serie »SM 3300« von Delta Elektronika beim Distributor Schulz-Electronic verfügbar sein.

Laut Schulz-Electronic steht diese Serie beispielhaft für das neue modulare Gerätekonzept des Herstellers und für eine optimierte Bedienphilosophie. Ins Auge fällt vor allem das grafische Display, das die bisherigen Digitalanzeigen ersetzt.

Die Eckwerte der aus vier Typen bestehenden Gerätereihe reichen von 18 VDC bei 220 A bis zu 660 VDC bei 5,5 A. Als besonderes Feature bieten die Geräte einen ein- bzw. dreiphasigen Weitspannungseingang für Netzspannungen von 180 VAC bis 519 VAC bei 48 bis 62 Hz. Das erlaubt den nahezu weltweiten Einsatz der Geräte ohne Vorabkonfiguration. Die aktive PFC sorgt für einen Wirkungsgrad nahe 94 Prozent.

Mehrere Geräte lassen sich ohne Zugeständnisse an die Dynamik zu größeren Einheiten seriell und parallel verschalten. So werden Ausgangsspannungen von 1200 V erreicht, ein Wert, der beispielsweise für den Test moderner Wechselrichter gefordert ist. Über diverse Schnittstellen lassen sich die Geräte auch in die Laborumgebung integrieren. Neu ist, dass der Benutzer sie selber über Steckmodule - nach dem »plug-and-play-Prinzip« - nachrüsten kann, ohne dass die Geräte dazu ins Werk gesandt oder neu kalibriert werden müssen.

Zum Standard gehört auch ein 16-Bit-Ethernet-Interface. Über eine übersichtliche Web-Oberfläche kann der Anwender das Gerät überwachen und steuern, wobei er die Sollwerte numerisch oder per simulierten Drehpotentiometern vorgeben kann. Optionen wie eine integrierte Stromsenke oder die High-Speed-Option für noch schnellere Lastwechsel sind in der neuen Geräteserie leichter nachrüstbar.

Stromversorgungen von Delta Elektronika sind ausgelegt für Dauerlast. »Wer 55 Ampere benötigt, muss nicht etwa aus Sicherheitsgründen ein 60-Ampere-Gerät anschaffen«, erklärt Rien Giltay, Vertriebsleiter von Delta Elektronika. Stolz ist man beim niederländischen Hersteller auch auf die Qualität der Ausgangsspannung: Durch sorgfältige Auswahl der Bauelemente und intensive Tests während der Fertigung erzielen die Geräte eine Ausgangsspannung von minimaler Restwelligkeit und geringem Rauschen auf Linearreglerniveau.