HGPowers Portable Powerstation (PPS) Reichlich Energie für unterwegs

In der größten Ausführung, der PPS-240-230 ist die Portable Powerstation in der Lage ein 100-W-Gerät bis zu 24 Stunden mit Wechselspannung zu versorgen.

Eine zuverlässige Energiequelle für Profis, die in ihren Einsätzen netzunabhängig jederzeit auf große Energiereserven zurückgreifen können müssen, hat HGPower mit seiner Serie portabler Powerstationen, PPS, auf den Markt gebracht.

Speziell im Privatbereich erfreuen sich mobile Powerstations – basierend auf leistungsstarken Lithium-Ionen Akkupacks – seit Jahren immer höherer Beliebtheit. In der Form kompakt, leicht vom Gewicht her und umweltfreundlich versorgen die Akkugeneratoren verschiedenste Anwendungen im Heim-, Hobby-, Camping- und Outdoor-Bereich. Sie produzieren dabei weder Lärm noch Abgase. Zudem sind sie auch noch wartungsfrei und haben keinerlei Startschwierigkeiten.

Powerbanks eignen sich aus diesem Grund auch ideal für professionelle Anwender, wie etwa Handwerker, Not-, Rettungs- und Pannendienste sowie Kommunen oder Straßenmeistereien. Bei diesen Anwendergruppen sind jedoch die Anforderungen an die Ausfallsicherheit deutlich höher zu bewerten. So ist insbesondere darauf zu achten, dass die Powerstations verschiedene Merkmale mitbringen, um hinsichtlich Leistungsfähigkeit, Gerätesicherheit und Zuverlässigkeit den Anforderungen professioneller Anwender zu erfüllen. Genau dieses Ziel verfolgt HGPower mit der Vorstellung der mobilen Kraftwerke der PPS-Serie.

Hohe Anforderungen an die Sicherheit

In besonderem Maße steht hier die Sicherheit für den Anwender und die angeschlossenen Gerätschaften, die Leistungsfähigkeit der Geräte aber auch die Produktqualität im Mittelpunkt. So ist es zwingend erforderlich, dass die Powerstations einen UN-Transporttest nach UN3481 aufweisen damit sichergestellt ist, dass der eingebaute Li-Ionen-Akkupack alle sicherheitstechnischen Anforderungen erfüllt, um sich bedenkenlos transportieren und verwenden zu lassen.
Zudem muss die in den Akkugeneratoren installierte Elektronik den einschlägigen Normen zur EMV-Verträglichkeit entsprechen und mindestens über eine entsprechend lautende CE-Konformitätserklärung verfügen. Darüber hinaus müssen derartige Geräte über umfangreiche Schutzmaßnahmen und Sicherheitskonzepte verfügen, um speziell in der professionellen Verwendung den Anwender und sein Umfeld, sowie die angeschlossenen Geräte umfassend zu schützen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass das Sicherheitskonzept im Fall der Akkustationen von HGPower in verschiedene Richtungen greift.

Dazu zählt unter anderem das intelligente Lademanagement mit Zellbilanzierung (einschließlich MPPT-Management zum Betrieb an einer PV-Anlage), ein umfangreiches und separates Safety-Board für die Akkus inkl. Tiefentladeschutz, ein Überlast- und Übertemperaturschutz für alle Ausgänge, ein Aufbau der Geräte nach IP21 (Berührungsschutz und Schutz gegen fallendes Tropfwasser) sowie ein äußerst robuster Aluminiumbody. Zudem verlassen sich die Entwickler bei HGPower bei der Auswahl der verwendeten Zellen auf namhafte Hersteller wie LG und Samsung.