Autobahn mit – Schiene ohne Oberleitungen für Lastwagen

Baufortschritt E-Highway in Schleswig-Holstein zwischen Reinfeld und Lübeck. Hier sollen in Zukunft einmal Lastwagen mit Elektroantrieb in einem Testbetrieb den Strom aus einer Oberleitung beziehen können.
Baufortschritt auf der E-Highway in Schleswig-Holstein zwischen Reinfeld und Lübeck. Hier sollen in Zukunft einmal Lastwagen mit Elektroantrieb in einem Testbetrieb den Strom aus einer Oberleitung beziehen können.

Auf der Autobahn A 1 zwischen Lübeck und Hamburg werden Oberleitungen gebaut. Auf Schienen dagegen sollen Brennstoffzellen-Züge fahren.


Die Vorbereitungen für den E-Highway zwischen Lübeck und Reinfeld sind in vollem Gang. Die ersten Ausleger ragen bereits über die rechte Fahrspur der Autobahn, an denen später die Oberleitungen für den Testbetrieb mit speziell ausgerüsteten Lastwagen hängen sollen. Wann die Fahrdrähte montiert würden, stehe noch nicht genau fest, sagte Elisabeth Niehaus vom Forschungs- und Entwicklungszentrum der Fachhochschule Kiel am Donnerstag. Das Zentrum ist für die Planung und Bauüberwachung des Projekts zuständig.

Parallel zu den Oberleitungen werden nach Angaben von Niehaus die sogenannten Gleichrichter-Unterwerke errichtet. Dort wird der Wechselstrom aus dem öffentlichen Netz zu Gleichstrom mit einer Spannung von 670 V transformiert. Voraussichtlich Ende Mai soll der E-Highway in Betrieb genommen werden. Die rund fünf Kilometer lange Strecke ist eine von bundesweit drei Teststrecken, mit denen das Bundesverkehrsministerium den Einsatz von Oberleitungssystemen zur Elektrifizierung schwerer Nutzfahrzeuge untersucht.

Zug ohne Oberleitung

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) geht übrigens den umgekehrten Weg. Im Taunusnetz soll dort ab 2022 auf Strecken ohne Oberleitung der Coradia iLint verkehren, der weltweit erste brennstoffzellengetriebene Regionalzug von Alstom. Im Coradia iLint arbeiten neben den Brennstoffzellen auch Batterien, um die an Bord erzeugte elektrische Energie zwischenspeichern und Bremsenergie rückgewinnen zu können. Mit einer Tankfüllung Wasserstoff kann der iLint bis zu 1.000 km zurücklegen.