Varta Nach guten Halbjahreszahlen Jahresprognose erhöht

Varta erhöht seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr von 780 bis 800 Mio. auf 810 bis 830 Mio. Euro. Das entspräche einem Umsatzwachstum zwischen 123 und 129 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Hintergrund: der Batteriekonzern legte im ersten Halbjahr deutlich zu.

So stieg der Umsatz von Varta auch dank eines Zukaufs um knapp 158 Prozent auf 390,7 Mio. Euro. Aber auch ohne die Übernahme der Geschäfte mit Varta-Konsumentenbatterien wäre der Erlös um zwei Drittel gestiegen. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen verdreifachte sich nahezu auf 102,1 Mio. Euro. Unter dem Strich stand ein Nettogewinn von 39,9 Mio. Euro und damit doppelt so viel wie vor einem Jahr.

Auch die Prognose für das bereinigte EBITDA wurde von bisher 175 bis 185 Mio. Euro auf 210 bis 215 Mio. Euro erhöht, was einem Plus von 115 bis 121 Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprechend würde.

Für die geplante Erweiterung der Produktionskapazitäten von bisher 200 Mio. Zellen pro Jahr auf 300 Mio. Zellen jährlich bis Ende 2021,erhöht VARTA die prognostizierten Auszahlungen für Investitionen (CAPEX) für 2020 von bisher 300 bis 330 auf 320 bis 360 Mio. Euro.