Auf dem Weg zu 400 H2-Tankstellen Erste Wasserstofftankstelle in Wolfsburg

2050: 40 % des Energiebedarfs über Wasserstoff

Eine 2009 erstellte Studie hat das enorme Potenzial des alternativen Kraftstoffes belegt. Wasserstoff könnte 2050 bis zu 40 % des Energiebedarfs im Verkehrssektor in Deutschland abdecken.  Voraussetzung dafür ist jedoch ein schneller Ausbau der Wasserstofftankstellen-Infrastruktur in Ballungsgebieten und entlang der wichtigsten Verkehrsachsen.

Entsprechend wird H2 MOBILITY die ersten rund 100 Wasserstoffstationen bis 2019 unabhängig von Fahrzeugzahlen errichten und betreiben. Konkret heißt das, es gibt bis zu zehn Stationen in den sechs deutschen Ballungszentren Hamburg, Berlin, Rhein-Ruhr, Frankfurt, Stuttgart und München sowie in Wasserstoff-Korridoren entlang von Autobahnen. Die zweite Projektphase orientiert sich dann an den Zulassungszahlen von Brennstoffzellenfahrzeugen. 400 Wasserstofftankstellen sollen so eine flächendeckende Wasserstoff-Infrastruktur in Deutschland ermöglichen.

H2 MOBILITY Deutschland

Mit der Gründung der H2 MOBILITY Deutschland koordiniert, plant, baut und betreibt erstmals ein Unternehmen Wasserstoff-Tankstellen als nationale Gesamtaufgabe. Die Wasserstoffstationen werden möglichst in bestehende konventionelle Tankstellen integriert. Dabei ist die Bauweise kompakt, platzsparend und besteht größtenteils aus standardisierten Komponenten für Wasserstofflagerung, Kompression und Zapfsäulen, ausgelegt für 700-bar-Systeme. Die reine Bauzeit beträgt lediglich vier bis acht Wochen.

Außerdem ist H2 MOBILITY für die Netzplanung und das Wasserstoff-Sourcing verantwortlich. Ziel ist es, einen möglichst hohen Anteil des Wasserstoffs aus erneuerbaren Energien zu erwerben und diesen im gesamten Bundesgebiet anzubieten.