Modulare Netzteile Der schnelle Weg zur kundenspezifisch angepassten Stromversorgung

Artesyn µMP voll ausgebaut mit sechs Modulen
Artesyn µMP voll ausgebaut mit sechs Modulen

Als Fachdistributor für Stromversorgungskomponenten und DC/DC-Wandler stellt Emtron seinen Kunden umfassende Fach- und Beratungskompetenz zur Verfügung. Bei Projekten, die schnell eine kundenspezifisch angepasste Stromversorgung benötigen, heißt die Lösung konfigurierbare Netzteile.

Durchgeführt wird die Konfigurierung und anschließende Prüfung von eigenen Mitarbeitern.

Netzteile sind im Wesentlichen als Festspannungsgeräte gebräuchlich. Benötigt der Anwender für eine Applikation mehrere unterschiedliche Spannungen, ist er, abhängig vom jeweiligen Leistungsbedarf, auf entsprechende zusätzliche Lösungen angewiesen. Bei kleinen Leistungsbedarfen genügt oftmals der Einsatz eines geeigneten DC/DC-Wandlers. Steigt allerdings die Leistungsanforderung für die zusätzlich benötigten Spannungen, ist der Anwender beim konventionellen Design auf den Einsatz mehrere Netzteile angewiesen. Um diesen Applikationsanforderungen gerecht zu werden, haben die Stromversorgungshersteller seit Längerem sogenannte modulare Netzteile im Programm.

Diese modularen Netzteile bestehen grundsätzlich aus einer Grundeinheit mit dem AC-Teil und den unterschiedlichen nachgeschalteten, steckbaren DC-Modulen. Diese DC-Module sind mechanisch gleich aufgebaut und unterscheiden sich nur im Design und der Bestückung, abhängig von der gewünschten Spannung beziehungsweise der jeweiligen Leistungsanforderung. 

Für den Kunden bedeutet das: Er kann gemäß seinen Anforderungen, abhängig von der jeweiligen Spannung oder der gewünschten Leistung, das modulare Netzteil so zusammenstellen beziehungsweise konfigurieren lassen, wie er es benötigt. Auch sind Parallel- und Reihenschaltungen der DC-Module durchaus gängige Praxis. Grenzen sind nur durch die Maximalleistung der Grundeinheiten oder durch die Ausnutzung der möglichen Steckplätze gesetzt.

In der Vergangenheit bedurfte die Konfiguration eines modularen Netzteils weitreichender, umfangreicher Tests. Akkreditierte Organisationen wie zum Beispiel UL und TÜV mussten die Fertigungsstandorte regelmäßig auditieren. Da die Mehrzahl der Hersteller ihre Produktionsstätten in Asien unterhalten, bedeutete dies für Muster- und auch Kleinserien-Fertigung entsprechend Liefer- beziehungsweise Wartezeiten und erhöhte Kosten für den Transport und die damit verbundene Abwicklung.

Um die Durchlaufzeit für Muster deutlich zu verkürzen, haben einige Hersteller das Design der modularen Netzteile grundlegend überarbeitet. Das hat den Vorteil, dass es nun möglich ist, innerhalb der Fortec-Gruppe dank dem entsprechend ausgerüsteten Labor und den geschulten Technikern Konfigurationen gemäß Kundenwunsch zeitnah durchzuführen. Zwar ist die Zertifizierung der Arbeitsplatzumgebung durch akkreditierte Organisationen nicht gänzlich entfallen, allerdings sind die damit verbundenen Auflagen deutlich gelockert.
Für die Anwender bieten sich nun hieraus entscheidende Vorteile. Dank der ebenfalls vorhandenen umfangreichen Lagerhaltung in Bezug auf Basiseinheiten und Ausgangsmodule ist es möglich, innerhalb von 24 bis 48 Stunden Muster oder auch Kleinserien zur Verfügung zu stellen.

Emtron electronic kann als qualifizierter Partner und Konfigurations-Center namhafter Netzteilhersteller wie etwa Artesyn Embedded Technologies, Efore und Mean Well viele Applikationen ab Lager mit unterschiedlichen Geräteserien bedienen. Nachfolgend werden einige Modulserien der unterschiedlichen Hersteller aus dem Lieferprogramm kurz vorgestellt: