ABB and Ballard Power Systems Brennstoffzellen für Schiffe

Mit Brennstoffzellen ausgestattet, können Schiffe ihre Emissionen deutlich senken.
Mit Brennstoffzellen ausgestattet, können Schiffe ihre Emissionen deutlich senken.

ABB und Ballard Power Systems wollen gemeinsam Brennstoffzellen für den Einsatz auf Schiffen entwickeln.

Damit wollen beide Firmen der Elektrifizierung des maritimen Sektors weiteren Schub geben. Die Betreiber von Schiffen können so die steigenden Anforderungen an den sauberen Betrieb ihrer Schiffe entsprechen.

Aufbauend auf Systemen, deren Energie im kW-Bereich liegt, wollen ABB und Ballard neue Techniken entwickeln, um Brennstoffzellen für den MW-Bereich anbieten zu können, die erforderlich sind, um große Schiffe zu versorgen. Zunächst ist eine Anlage mit einer Kapazität von 3 MW (4.000 PS) geplant. Das gesamte Modul auf Basis der Brennstoffzelle soll nicht größer ausfallen, als ein herkömmlicher Verbrennungsmotor für Schiffe.

»Der sich schnell entwickelnde Markt  bietet gute Wachstumschancen für die Zero-Emission-Brennstoffzellentechnik. Wir lassen unsere umfangreichen Erfahrungen im Bereich der Brennstoffzellen-Systeme für den Einsatz an Land, deren Baugröße einem Container entspricht und die auf der PEM-Brennstoffzellen-Technik basiert, in die Entwicklung neuer Systeme für Schiffe einfließen«, sagt Rob Campbell, Chief Commercial Officer von Ballard Power Systems.

Für Brennstoffzellen finden sich auf Schiffen verschiedenen Anwendungsfelder. Sie stellen zum Beispiel die Energie für den Hotelbetrieb zur Verfügung, während der sich das Schiff im Hafen befindet. Sie können aber auch direkt für den Antrieb verwendet werden. Zunächst wollen sich ABB und Ballard auf Systeme für den Einsatz in Passagierschiffen konzentrieren.