Zusammenarbeit mit Japan geplant Boeing will ins elektrische Fliegen einsteigen

So sieht das hybrid-elektrische Flugzeug von Zunum Aero aus, das ab 2022 ausgeliefert werden soll.
So sieht das hybrid-elektrische Flugzeug von Zunum Aero aus, das ab 2022 ausgeliefert werden soll.

Boeing wird mit japanischen Firmen zusammen arbeiten, um Flugzeuge zu entwickeln, die elektrisch angetrieben werden.

So werde Boeing mit GS Yuasa Batterien für Flugzeuge zu entwickeln, Sinfonia Trechnology und Tamagawa Seiki sollen in die Entwicklung kleiner Motoren einbezogen werden und die Kyushu University sowie das National Institute of Advanced Industrial Science and Technology sollen die Entwicklung supraleitender Motoren unterstützen, die für elektrisches Fliegen hilfreich wären.

Karbonfaser-Spezialist Toray Industries werde genauso mit ins Boot geholt wie Kawasaki Heavy Industries und Subaru, die die Produktion der Flugzeuge automatisieren sollen, wie Nikkei Asian Review berichtet. Über eine Partnerschaft mit dem METI (Ministry of Economy, Trade and Industry) will Boeing mit weiteren japanischen Firmen in Kontakt kommen, die bei der Entwicklung der neuen Flugzeuggeneration hilfreich sein können. Auch Mitsubishi Heavy Industries ist mit von der Partie, die unter anderem die Flügel für den Dreamliner montiert.

Im November vergangenen Jahres hatte Boeing bekannt gegeben, ein Joint Venture mit Safran zu gründen, um Auxiliary Power Units (APU) zu entwickeln. Bei den APUs handelt es sich um Motoren an Bord von Flugzeugen, die die Hauptmotoren starten.

Hybrid-elektrisches Regionalflugzeug ab 2022

Safran wiederum arbeitet mit Zunum Aero zusammen, einem Start-up, der hybrid-elektrische Flugzeuge entwickelt, und in den unter anderem auch Boeing investiert hat. Safran will einen eigenen Hubschrauber-Antrieb an das hybrid-elektrische Flugzeug ZA10 von Zunum anpassen. Die ZA10 soll mit Hilfe einer Gasturbine sowie mit Batterien fliegen und 12 Personen über Distanzen von unter 1000 Meilen befördern. Die Batterien sind in die Flügel integriert und können an Flughäfen einfach wieder aufgeladen oder gewechselt werden. Ab 2022 will Zunum das erste Flugzeug ausliefern. Erste Flugtests sollen in der Nähe von Chicago in diesem Jahr aufgenommen werden.