PowerArchitectures2020 Auswahl und Einsatz von Stromversorgungen

Stromversorgungen bilden das Herz jedes Geräts und jeder Maschine. Wie sich durch passende Auswahl und Einsatz Zeit und Kosten in der Entwicklung sparen lassen, vermitteln Stromversorgungsspezialisten in Vorträgen und Workshops am 28./29. Januar 2020 in München.

Zeitgleich mit der BatteryWorld2020 findet am 28./29. Januar im Münchner Hilton Park Hotel die PowerArchitectures2020 statt. Hervorgegangen aus den „Stromversorgungs-Anwenderforen“, intensiviert das neue Konzept in Zusammenarbeit mit den Industriepartnern TDK-Lambda, inpotron Schaltnetzteile, Egston, Recom Power, Emtron electronic und Traco Power noch einmal den praxisorientierten Ansatz der Veranstaltung und kombiniert applikationsorientierte Vorträge zusätzlich mit intensiven Hands-on-Workshops.

Die PowerArchitectures2020 bietet auch direkte Bezüge zum Thema Batterieladung und -management. Für eine Teilnahmegebühr von 99 Euro (zzgl. MWSt.) haben die Besucher die Möglichkeit, an beiden Veranstaltungen teilzunehmen und sich ihr ganz persönliches „Power-Package“ zusammenzustellen. So bietet allein die PowerArchitectures2020 16 Vorträge von 13 Firmen und Institutionen sowie jeweils vier Workshops an den beiden Veranstaltungstagen.

Eröffnet wird die Veranstaltung am Dienstag, dem 28. Januar durch zwei Keynotes: Dr. Michael Heidinger vom KIT widmet sich dem Thema „Zukunftweisende Kommunikation mit innovativer Stromversorgung“, und Sebastian Fischer, Traco Power, stellt in seinem Vortrag die Frage: „Wirkungsgrade von 96 Prozent und mehr: Gehört den ultraschnellen GaN-Transistoren die Schaltnetzteil-Zukunft?“

Nach den beiden Keynotes können die Teilnehmer der PowerArchitectures sich ab 10:30 Uhr zwischen zwei weiteren Vorträgen und einem Workshop entscheiden. Hermann Püthe, inpotron Schaltnetzteile, beleuchtet in seinem Vortrag „Digitalisierung elektronischer Stromversorgungen: Herausforderungen, Chancen und Risiken“ dieses Thema. Im darauffolgenden Vortrag widmet sich Tobias Hermann, Finepower, „Umrichtertopologien für industrielle Anwendungen und für Batterieladegeräte in der Elektromobilität“. Zeitgleich findet parallel zum Vortragszug ein Workshop von Emtron electronic statt, der sich ganz praxis- und anwendungsorientiert mit dem Thema „Modulare Netzteile – Vorteile und Nutzen, hohe Flexibilität, Anwendungen“ beschäftigt.

Nach der Mittagspause starten um 13:15 Uhr zwei Workshops: Der von Traco Power gibt Antworten auf die Frage „Wie wähle ich die optimale Stromversorgung für meine Applikation?“. Zeitgleich setzt sich der Workshop von TDK-Lambda mit dem Thema „Die Stromversorgung in Labor und Prüffeld“ auseinander. Ein weiterer Workshop von Recom beschäftigt sich einer der größten Herausforderungen des Stromversorgungseinsatzes: „EMV trifft Schaltnetzteil“. Abgeschlossen wird das Vortrags- und Workshop-Programm des ersten Verantstaltungstages durch eine Podiumsdiskussion, die sich aktuellen Herausforderungen in der Netzgeräte- und Wandler-Branche widmet.