Ein Begriff - viel Interpretationsspielraum Was macht ein Industriedisplay aus?

i-sft: »Der Begriff ’Industriedisplay’ benennt bei uns sowohl einen Qualitätsstandard als auch einen Geschäfts- und Kundenbereich«

»Displays klassifiziert man normalerweise nach ihren Anwendungszwecken - man findet Displays für Laptops, für den Bereich Automotive, für DID-Systeme usw. Die offene Kategorie »Industriedisplay« fasst dabei Displays zusammen, die in Investitionsgütern zum Einsatz kommen. Über ihre genauen technischen Spezifikationen sagt das allerdings noch nichts aus«, erklärt Matthias Wende, Managing Director von i-sft. »Als Industriedisplays bezeichnen wir die Produkte, die bestimmte anspruchsvolle Spezifikationen in Bezug auf stabilen mechanischen Aufbau, Blickwinkel und Lebensdauer aufweisen.«

Repräsentativ für den i-sft-Standard für Industriedisplays ist die Produktlinie »Rugged Line«. Die Panels dieser Linie verfügen über eine Schockresistenz von 35 g bei 6 ms bzw. 50 g bei 11 ms und verkraften Vibrationen von 3 g bei 5 bis 2000 Hz bzw. 3 g bei 10 bis 2000 Hz. Helligkeiten von bis zu 1000 cd/m², ein Dimmbereich von 1:1000 sowie Kontraste von 450:1 bis 950:1 sorgen dafür, dass sich die Displays sowohl bei direkter Sonneneinstrahlung als auch im Nachtbetrieb optimal ablesen lassen. Blickwinkel von bis zu 160 Grad in horizontaler und vertikaler Richtung tragen ebenfalls zur guten Ablesbarkeit bei.

Außerhalb des Investitionsgüterbereichs besteht aber laut Wende für Geräte mit solchen Spezifikationen üblicherweise kein Bedarf: »So ist etwa bei Laptops ein großer Blickwinkel meist gar nicht erwünscht, weil er den Energiebedarf bei der Hinterleuchtung erhöht - und weil der Nachbar mitlesen kann.« Die Displays der »Rugged Line« dagegen eignen sich aufgrund ihrer Spezifikationen für eine Vielzahl industrieller Anwendungen und Anwendungen für hoheitliche Dienste. »Im Unterschied zu vielen anderen Produkten unseres Unternehmens, die wir im Rahmen von Projektgeschäften nach kundenspezifischen Anwendungen entwickeln und in begrenzten Stückzahlen fertigen, verkaufen wir die »Rugged Line« an einen breiten Kundenkreis aus unterschiedlichen Industriebranchen in großen Stückzahlen. Der Begriff »Industriedisplay« benennt bei uns also sowohl einen Qualitätsstandard als auch einen Geschäfts- und Kundenbereich.«