Ultrakurzpulslaser Trumpf kauft Laserhersteller Amphos

Bearbeitung eines Kohlefaserbauteils mit einem 200-W-Ultrakurzlaser von Amphos.
Bearbeitung eines Kohlefaserbauteils mit einem 200-W-Ultrakurzlaser von Amphos.

Trumpf hat den in Herzogenrath bei Aachen ansässigen Laserhersteller Amphos übernommen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das 2010 als Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik (ILT) und der RWTH Aachen gegründete Unternehmen Amphos entwickelt Ultrakurzpulslaser, die einen Leistungsbereich von 200 bis 400 Watt abdecken. Für wissenschaftliche Anwendungen bietet das Unternehmen Hochleistungslaser mit bis zu 1,5 Kilowatt Laserleistung an.

Herzstück der Amphos-Laser ist die sogenannte InnoSlab-Technologie, die von den Gründern der Gesellschaft in ihrer Zeit am ILT mitentwickelt wurde und mit der sich Trumpf neue Parametervielfalt für seine Ultrakurzpulslaser erschließt.