Densitron/PDI Partielle Updates senken Stromverbrauch der E-Paper-Displays

Beim partiellen Update des Bildinhalts von Densitrons E-Paper-Displays wird das unschöne Blinken der gesamten Anzeige vermieden.
Beim partiellen Update des Bildinhalts von Densitrons E-Paper-Displays wird das unschöne Blinken der gesamten Anzeige vermieden.

Ab sofort unterstützt das komplette Sortiment an E-Paper-Display von Densitron/PDI auch partielle Updates, wodurch der Stromverbrauch sinkt. Bisher musste der gesamte Inhalt bei einem Bildwechsel erneuert werden (Global- oder Full-Update), auch wenn sich nur ein kleiner Teil des Inhalts veränderte.

Bei einem lokalen oder partiellen Update »vermeidet man beim Auffrischen des Bildinhalts das für E-Paper-Displays typische und unbeliebte Blinken der gesamten Anzeige«, erläutert Marc Corrigan, Business Development Director bei Densitron. Dadurch ist das Update schneller, was die Interaktion zwischen dem Display und dem Benutzer verbessert, zudem wird weniger Strom als beim vollen Update verbraucht. Ein partielles Update dauert zwischen 300 und 600 ms, was etwa einem Viertel der bisherigen Full-Update-Zeit entspricht. Das partielle Update nutzt zwei Daten-Puffer, vergleicht die beiden Bildinhalte und identifiziert die Pixel, die neu angesteuert werden müssen.

Die neue Technik (Partial Update Display Driving Technology) wurde in die Grafik-Bibliotheken von geeigneten Controller-Chips wie die von Texas Instruments und Microchip integriert. Zu den ersten Anwendungen, die diese neue Technik nutzen, zählen Smart-Home-Geräte, IoT-Anwendungen wie Alarmanlagen, öffentliche Info-Kiosks, Namensschilder, medizinische Geräte und elektronische Gepäckanhänger.

Die Neuigkeit ist verfügbar sowohl für die bekannten eTC- (external Timing Controller) als auch für die neuen iTC-Displays (internal Timing Controller). Von Densitron gibt es dazu passende Extension- und Eval-Kits, mit dene sich E-Paper-Displays schnell und effizient testen und begutachten lassen.