Zweitgrößte LED-Chip-Fab Europas Optogan: Ab sofort LED-Fertigung in Landshut

Optogan LED-Chip-Fertigung in Landshut
Optogan LED-Chip-Fertigung in Landshut

Optogan hat in einem Teil der ehemaligen Fab von Hitachi in Landshut die Fertigung von LEDs aufgenommen. Das Equipment ist für die Verarbeitung von 2- und 4-Zoll-Saphir-Wafern ausgelegt.

Dr. Maxim Odnoblyudov, CEO von Optogan, lobte vor allem die technische Exzellenz der deutschen Ingenieure und die guten Management-Fähigkeiten, die – neben dem dort verfügbaren Reinraum – den Ausschlag für Landshut gegeben hätten.

Wirtschaftsminister Zeil nannte Optogan im Rahmen der Eröffnungsfeier ein »leuchtendes Beispiel eines innovativen Unternehmens«, das sehr gut in die Strategie des beschleunigten Energieumbaus in Bayern passe. Die Hochschule in Landshut, das industrielle Umfeld, die Lage mitten in Europa und die Nähe zum Flughafen hätten Optogan davon überzeugt, in Landshut zu investieren.

Bilder: 9

Optogan Werkseröffnung

Optogan startet zweitgrößte LED-Chip-Fertigungsstätte in Europa

Optogan haben Dr. Maxim Odnoblyudov, Dr. Vladislav Bougrov and Dr. Alexey Kovsh im Jahr 2004 gegründet. Sie waren Studenten des russischen Nobelpreisträgers Zhores Ivanovich Alferov (2010 für Physik zusammen mit Herbert Krömer und Jack S. Kilby). Auf Basis von Alferovs Epitaxie-Patenten entstehen in der Fab in Landshut Heterostrukturen auf IndiumGalliumnitrid (InGaN), die sich durch sehr geringe Störungen auszeichnen und damit eine hohe Lichtausbeute ermöglichen. Eine möglichst gleichmäßige Epitaxie ohne Qualitätsschwankungen über die gesamte Fläche ist die Voraussetzung dafür. In der exzellenten Technik sieht Maxim Odnoblyudov auch den Grund, warum Optogan die LEDs und die Module ausschließlich in Europa fertigt: »Wir können hier von den gut ausgebildeten Ingenieuren profitieren und sehr wirtschaftlich produzieren.«

Weil Optogan seinen Hauptsitz in Russland hat und sich dort nur komplette Beleuchtungen verkaufen lassen, fertigt Optogan auch die LED-Module bis hin zu kompletten Lampen auf LED-Basis selber.

Damit deckt Optogan die gesamte Wertschöpfungskette von der LED-Chipfertigung über die Beschichtung mit Phosphor und die Modul-Assembly bis hin zu vollständigen Lampen und Beleuchtungen ab.

Für den Pan-Europäischen Markt hat Optogan kürzlich mit Atlantik Elektronik einen Distributionsvertrag unterzeichnet, in dessen Rahmen Atlantik Elektronik die weißen LEDs, sowie Treiber-ICs und weitere Zusatzkomponenten vertreibt, um Beleuchtungssysteme »Made in Germany« anbieten zu können. Der Fokus der Kooperation liegt auf COB-Systemen im Hochleistungsbereich (5 W-500 W), wo es laut Ottmar Flach, Geschäftsführer von Atlantik Elektronik zahlreiche Möglichkeiten zur Differenzierung gibt. »Optogan vereint alle entscheidenden Erfolgsfaktoren eines LED-Herstellers - führende Chiptechnologie zu wettbewerbsfähigen Preisen sowie Schnelligkeit«, so Flach.