Jenoptik Mechatronik wird verkauft

Technologiezentrum von Jenoptik in Jena
Technologiezentrum von Jenoptik in Jena

Jenoptik verkauft das Mechatronikgeschäft Vincorion und trennt sich damit von 20 Prozent des Umsatzes, um sich auf Optik und Photonik zu konzentrieren.

Das Management prüft auf Basis des eingeschlagenen strategischen Kurses einen möglichen Verkauf sämtlicher Geschäftsanteile der Division Vincorion, die das mechatronische Geschäft des Konzerns betreibt. »Mit der Zustimmung durch den Aufsichtsrat und den notwendigen Vorbereitungen können wir nun das Projekt starten«, sagte Stefan Traeger, Vorstandsvorsitzender der Jenoptik, dem der Aufsichtsrat gerade den Vertrag um fünf Jahre verlängert hat.

Die Mittel aus einem möglichen Verkauf von Vincorion sollen dazu dienen, die internationale Aufstellung und die Wertschöpfungstiefe des Jenoptik-Konzerns, insbesondere in den strategischen Wachstumsregionen Amerika und Asien, auszubauen. »Das mechatronische Geschäft soll unter der Führung von Vincorion die Chance erhalten, sich unter einem anders aufgestellten Eigentümer erfolgreich weiterzuentwickeln«, so Stefan Traeger.

Eine strategische Maßnahme von Jenoptik im Geschäftsjahr 2018 war die Reorganisation der Geschäftsstruktur im gesamten Konzern. In diesem Zusammenhang wurden auch die zuvor in der Holding zentralisierten Funktions- und Verantwortungsbereiche in das frühere Segment Defense & Civil Systems zurückverlagert, um so einen autarken Geschäftsbetrieb des Segments gewährleisten zu können. Im Herbst 2018 erfolgte die Vorstellung der neuen Marke Vincorion für das mechatronische Geschäft. Mit Einführung der neuen Divisionsstruktur Anfang 2019 wurden die photonischen Aktivitäten aus dem ehemaligen Segment Defense & Civil Systems in die neue Jenoptik-Division Light & Optics überführt.

Vincorion sieht sich als Spezialist für kundenspezifische Systeme in regulierten Märkten wie Militär, Luftfahrt- und Bahnindustrie und hat 2018 mit 790 Mitarbeitern  einen Umsatz von 166 Mio. Euro erzielt. Damit steuerte das mechatronische Geschäft im vergangenen Geschäftsjahr ca. 20 Prozent zum Umsatz des Jenoptik-Konzerns bei.