DisplaySearch: Backlight bleibt vorerst die LED-Hauptapplikation LED-Absatz boomt weiter

Marktdurchdringung von LED-Backlights für diverse Kategorien von Bildschirmen in der Zeit von 2010 bis 2014. Angaben in Prozent.
Marktdurchdringung von LED-Backlights für diverse Kategorien von Bildschirmen in der Zeit von 2010 bis 2014. Angaben in Prozent.

Nach einer Analyse des Marktforschungsunternehmens Display Search bringt derzeit jedes Quartal nahezu eine Verdoppelung der LED-Chiplieferungen. Die meisten High-Brightness-LEDs werden momentan zur Hinterleuchtung von Bildschirmen verbaut.

Bei Notebook-PCs wird zum Beispiel kaum noch ein Gerät ohne LED-Backlight ausgeliefert. Für Fernseher gilt das noch nicht; allerdings soll dieses Jahr schon mindestens jeder zweite LCD-Fernseher sein Licht aus LEDs beziehen. Vor allem bei großen Bilddiagonalen liege die Penetrationsrate schon jetzt weit über 50 prozent. Das bedeutet zugleich, dass die TV-Hersteller die größten Abnehmer von LEDs sind. Das liegt einerseits daran, dass der Weltmarkt für LCD-Fernseher sehr groß ist und andererseits die auszuleuchtende Bildschirmfläche größer als bei Computerbildschirmen ist. Im Ergebnis werde jede zweite Backlight-LED in einem Fernseher verbaut.
Zwar zeichne sich gegenwärtig ab, dass die Bildschirmhersteller ihre Umsatzziele etwas zurücknehmen müssen, weil die Stückpreise rascher fallen als gedacht, jedoch werde das auf die mittelfristige Entwicklung keinen Einfluss haben: Die Penetration laufe weiter in Richtung 100 Prozent und der Display-Markt bleibe Hauptabnehmer.

Ab 2014 noch größerer Bedarf in der Lichttechnik

Ab 2014 werde sich das Bild nach Ansicht der Marktforscher jedoch ändern: Der Bedarfsträger der Zukunft wird nach ihrer Einschätzung auf jeden Fall die allgemeine Lichttechnik sein. Diese setzt bislang im Verhältnis zu herkömmlichen Leuchtmitteln kaum LED ein: Die Penetrationsrate lag nach Ermittlung der Analysten im vergangenen Jahr bei mageren 1,4 Prozent. Für 2014 rechnen die Forscher aber mit einer knappen Versiebenfachung auf 9,6 Prozent. Das würde (trotz einer immer noch einstelligen Penetrationsrate!) auch schon reichen, zum Hauptabnehmersegment zu werden. Die Erklärung dafür ist einfach: Das Marktsegment Allgemeine Beleuchtung übersteigt die anderen Marktsegmente um mehr als eine Größenordnung und ist derzeit noch fest in der Hand der Hersteller herkömmlicher Leuchtmittel.

Explodierende Lieferzahlen

Derzeit sei jedes Quartal eine knappe Verdoppelung der Zahl ausgelieferter LED-Chips (im Produktsegment ab einer Chipkantenlänge von 500 µm) zu beobachten, berichten die Analysten von Display Search. Sie führen diese Entwicklung auf die enorme Kapazitätsausweitung sowohl bei den etablierten als auch bei den neuen Anbietern zurück. Hauptakteure in diesem Segment, das für die allgemeine Lichttechnik zunehmend interessant wird, sind nach Erhebungen von Display Search die koreanischen Firmen Samsung und LG, während der taiwanische Hersteller Epistar auf Platz 3 liege. Gleichzeitig rechnen die Analysten damit, dass die taiwanischen Hersteller bald den Ton angeben werden, weil deren Kapazitätszuwachs die Ausweitung der Lieferbereitschaft der bisherigen Marktführer deutlich übertroffen habe.