Bilderstrecke Kontaktlinse mit integriertem Display

Die marktreife Ausführung soll mit einem Display mit einer Pixeldichte von 14.000 ppi, einem Bildsensor, einem Radio sowie Bewegungssensoren ausgestattet sein.
Die smarte Kontaktlinse "Mojo Lense" von Mojo Vision.

Auf der CES hat das Startup Mojo Vision den noch sehr frühen Prototypen einer Kontaktlinse mit integriertem Display vorgestellt. 

Liegt Augmented Reality zukünftig im Auge des Betrachters? Wenn es nach einem amerikanischen Startup geht, schon: Denn Mojo Vision hat den noch sehr frühen Prototypen einer intelligenten Kontaktlinse vorgestellt, die Augmented Reality dem Anwender noch näher bringt - nämlich direkt ins Auge.

Den ersten Prototypen stellte Mojo Vision Journalisten einiger US-Medien live auf der CES vor. Wie aber etwa The Verge berichtet, sei die Kontaktlinse aktuell noch von einer externen Batterie und einem Prozessor abhängig und dementsprechend noch nicht zum Einführen ins Auge geeignet. Dem Medium zufolge hätte die Anzeige aber bereits funktioniert, wenn man sie nahe an das Auge hielt. 

Bilder: 6

Intelligente Kontaktlinse von Mojo Vision

Die Kontaktlinse soll in der marktreifen Ausführung den Anwendern Augmented Reality näher bringen.

Ausgestattet sein soll die marktreife Ausführung laut Unternehmensangabe mit einem Display, dessen Pixeldichte rund 14.000 ppi betragen soll, einem Bildsensor, Funkanbindung sowie Bewegungssensoren. Einen genauen Zeitplan für die Markteinführung hat das Unternehmen nicht kommuniziert, aber man erhoffe sich, das Produkt innerhalb der nächsten zwei Jahre auf den Markt zu bringen.

Bisher hat das von CEO Drew Perkins, CTO Mike Wiemer und dem Chief Science Officer Michael Deering gegründete Unternehmen über 100 Millionen Dollar an Investitionen aufgebracht, unter anderen von Advantech, HP Tech Ventures, Motorola Solutions und LG Electronics.