Neue Outdoor-LED-Treiber von Tridonic Jetzt auch mit NFC-Schnittstelle

Die dimmbaren Outdoor-LED-Treiber der Reihen excite und advanced von Tridonic sind jetzt auch mit NFC-Schnittstelle ausgestattet.

Die Outdoor-LED-Treiber der Reihen excite (EXC) und advanced (ADV) von Tridonic sind nun auch mit NFC-Schnittstelle ausgestattet. Das spart in der Fertigung Zeit bei der Programmierung und erlaubt es, Verpackungseinheiten mit bis zu 20 Treibern in einem Arbeitsschritt zu konfigurieren.

Die Betriebsgeräte für Leuchten der Schutzklassen I und II sind mit unterschiedlichen Ausgangsleistungen verfügbar. EXC3-Treiber gibt es mit 14, 24, 40, 60, 90, 135 und 200 W Ausgangsleistung, ADV3-Treiber mit 14, 24, 40 und 60 W. Der Ausgangsstrom lässt sich bei den Outdoor-Treibern in der 14-W-Variante zwischen 100 und 500 mA einstellen, bei allen anderen zwischen 200 und 1050 mA. Die Konfiguration ist auf unterschiedlichen Wegen möglich: drahtlos über NFC mittels Tridonics Software companionSuite oder mit dem ready2mains-Programmer. In der EXC-Reihe bietet sich die Programmierung auch über DALI 2 mittels masterConfigurator an.

Die Geräte sind von 5 bis 100 % über die Netzspannung dimmbar (inputDIM) und bieten anwendungsgerechte Lichtpegel. Dabei wird die Netzspannung ausgehend von definierten minimalen und maximalen Dimmleveln innerhalb des Spannungsbereichs von 170 und 250 V AC gewählt. Über die Funktion chronoSTEP2 lassen sich zusätzlich verschiedene Dimmlevel und Zeitabschnitte definieren. Auf diese Weise kann die Helligkeit programmgesteuert dem tatsächlichen Bedarf angepasst und beispielsweise in der Nacht oder in wenig frequentierten Zeiten reduziert werden.

Die neue Outdoor-Treiber-Generation bietet zusätzlich zu den hohen Sicherheitsstandards der Vorgänger weitere Schutzmechanismen für die angeschlossenen LED-Module. Die Funktion Intelligent Voltage Guard Plus (IVG+) greift, wenn die Netzspannung vom definierten Nominalspannungsbereich abweicht. Im Unterspannungsbereich dimmt der Treiber das LED-Modul auf 10 Prozent, unter 80 V erfolgt die Abschaltung. Auch bei Spannungen über 280 V wird das Modul abgeschaltet. In beiden Fällen startet der Treiber automatisch neu, wenn ein bestimmter Schwellenwert erreicht wird. IVG+ hat bei gleichzeitig aktiviertem inputDIM Vorrang. Schutz vor thermischen Schäden bietet die externe Temperaturüberwachung (External Temperature Management ETM) über einen Temperatursensor (NTC). Auch hier erfolgt beim Überschreiten von vordefinierten Sollwerten eine Reduktion der Helligkeit bzw. ein Abschalten. Weitere Schutzfunktionen sind ein Überspannungsschutz bis zu 10 kV sowie Schutz gegen Übertemperatur, Kurzschluss, Überlast und Leerlauf. EXC3-Treiber mit den höheren Wattagen von 90 W, 135 W und 200 W halten im Einsatz bis zu 20 Überspannungsereignisse aus.

Haupteinsatzgebiete der IP20-tauglichen Outdoor-Treiber sind die Straßen- und Industriebeleuchtung. Geringe Standby-Verluste von weniger als 0,16 W und eine hohe Effizienz von bis zu 95 % (bei 200 W) machen die Treiber zu echten Energiesparern. Für einen effizienten Betrieb steht die Funktion 2-V-Out. Sie beschreibt zwei verschiedene optimierte Betriebsfenster, die über zwei Kanäle realisiert werden: High-Voltage für LED-Module mit hohem Spannungsbedarf, Low-Voltage für LED-Module mit niedrigerem Spannungsbedarf. So lässt sich jeweils die bestmögliche Effizienz im Betrieb sicherstellen.