Intelligentes Farbdisplay: Im 2,8-Zoll-Miniformat

Das neue intelligente und kostengünstige 2,8-Zoll-Farbdisplay von Demmel ermöglicht den Einsatz intelligenter Farbdisplays auch bei kostengünstigen Applikationen und kleinen Stückzahlen.

iLCDs (intelligente LCDs) verursachen fast keine Entwicklungskosten und sind leicht programmierbar.  Dadurch reduziert sich die Time-to-Market deutlich. Schon innerhalb weniger Wochen könnte eine marktfertige Display-Anwendung entstehen. Das kompakte 240 x 320 Pixel iLCD ist mit einem Touchscreen ausgestattet und lässt sich sowohl im Portrait- als auch im Landscape-Modus betreiben. Bei allen iLCD Panels können beliebige Windows-Fonts, statische und animierte Grafiken, Textbausteine und Makros im Flash-Speicher des iLCD Controllers abgelegt werden.

iLCDs verfügen über USB, RS232, I2C und SPI Schnittstellen und lassen sich sogar von einem »50 Cent Micro-Controller«  ansteuern. Die große Anzahl der sehr leistungsfähigen High-Level-Commands ist leicht zu erlernen, eine Programmiersprache im eigentlichen Sinn ist nicht erforderlich. Das Produktspektrum von Demmel umfasst farbige iLCD Panels bis 10,2 Zoll (1024 x 600 Pixel).

Alle Modelle haben den gleichen Befehlssatz und elektrischen Anschluss. Bei Bedarf lässt sich ohne Änderung der Hard- und Software der ansteuernden Applikation das iLCD einfach gegen eine andere Größe austauschen. Die größeren iLCDs weisen zusätzlich zum internen 32-MByte Flash-Speicher  einen Micro-SD-Kartenhalter auf. Beim Einsatz von iLCDs reduziert sich außerdem der Hardwareaufwand: Eine batteriegepufferte Echtzeituhr, Anschlussmöglichkeiten für Tastaturmatrix, Relais und Signalgeber sowie weitere digitale und analoge Ein- und Ausgänge werden über die Standardschnittstelle des iLCDs angesteuert.

demmel products
embedded world: Halle 12, Stand 541