Laser Components Hochleistungsfilter für Corona-Tests

Die typischen Transmissionen der Filter von Alluxa/Laser Components liegen oberhalb von 92 Prozent in Kombination mit einer breitbandig tiefen Blockungsperformanz bis zu OD6. Es stehen Filter mit Durchmessern bis zu 250 mm zur Verfügung.
Die typischen Transmissionen der Filter von Alluxa/Laser Components liegen oberhalb von 92 Prozent in Kombination mit einer breitbandig tiefen Blockungsperformanz bis zu OD6. Es stehen Filter mit Durchmessern bis zu 250 mm zur Verfügung.

Mit neuen optischen Filtern lässt sich der Corona-Erreger in Patientenproben schneller und effizienter als bisher nachweisen.

Optische Filter spielen eine entscheidende Rolle beim Nachweis des Corona-Erregers SARS-CoV-2. Mit der erweiterten Ultra-Serie bietet Laser Components jetzt optische Filter des Herstellers Alluxa an, die gezielt für Echtzeit-qPCR-Tests auf das SARS-CoV-2-Virus entwickelt wurden. Patientenproben können damit schneller und effizienter analysiert werden.

Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ist ein bewährtes Verfahren, bei dem das inaktive Erbgut von Viren exponentiell vermehrt wird, sodass es schließlich im Labor erkannt werden kann. Bei der quantitativen Echtzeit-PCR werden der Reaktion Fluoreszenzfarbstoffe beigemischt, die im Laufe der Kettenreaktion zu einem bestimmten Zeitpunkt aktiv werden, so dass zusätzlich zum Nachweis auch eine quantitative Analyse möglich ist. Die Leistungsfähigkeit dieses Verfahrens hängt stark davon ab, wie genau die Fluoreszenzwellenlänge detektiert wird. Dafür sorgen Bandpassfilter, die alle anderen Wellenlängen unterdrücken.

Bei einer Blockung von über OD6 (»OD« steht für optische Dichte) verfügen die Bandpassfilter bei der benötigten Wellenlänge über eine Transmission im Passband von über 95 Prozent und eine Mittelwellenlängentoleranz von unter ± 0,3 Prozent, um die qPCR-Effizienz zu steigern. Diese Filtersets sind auf den Einsatz mit Fluoreszenzfarbstoffen wie FAM, Cy5, HEX, JOE, ROX, TexasRed und TAMRA abgestimmt.