Digital-Signage-Units verdreifachen sich bis 2015 auf 7 Mio. Units Display-Search: E-Signage wird immer gefragter

Werden 2011 weltweit rund 2 Mio. E-Signage-fähige Displays abgesetzt, verdreifacht sich Display-Search zufolge der Bedarf bis 2015 auf rund 7 Mio. Einheiten. Gefragt sind LCD-Module mit Diagonalen von 40 bis 80 Zoll, die eine hohe Auflösung und Helligkeit bieten und den Dauerbetrieb ermöglichen.

Auf diese deutlich wachsende Nachfrage in den kommenden 4 Jahren hat sich der japanische Display-Spezialist Sharp eingestellt. Laut Hartmut Heske, Manager für den Bereich Industriekomponenten bei Sharp Microelectronics Europe, »hat Sharp als einziger Hersteller weltweit seit Ende 2009 auch ein Werk der 10. Generation«, während der Mitbewerb bestenfalls eines der 8. Generation aufweist. Mit der G10-Anlage lassen sich mehr als 1 Mio. LCD-Panels der 40-Zoll-Klasse pro Jahr fertigen. Ausgelegt ist diese Anlage aber vor allem für die Produktion noch größerer Bildschirmen: »Aus den ca. 9 m2 großen Gläsern der Fabrik in Sakai lassen sich jeweils acht Panels mit 60 Zoll Diagonale schneiden, während die Muttergläser der G8-Linien nur drei Displays dieser Größe hergeben.«

Mengenmäßig sei der Bedarf bei den 40- und 50-Zöllern zwar am größten, »profitabler und zudem noch schneller wachsend« sei aber das Segment ab 60 Zoll aufwärts, weshalb »wir den Fokus darauf legen«, betont Heske. Um auch großfläche Videowände aus Einzelbildschirmen aufbauen zu können, hat Sharp ein LCD-Modul mit einem nur 6,5 mm breiten Steg entwickelt, womit sich »fast nahtlose« Videowände konstruieren lassen. Weitere Anforderungen an E-Signage-Displays sind ein 24/7-Dauerbetrieb, zudem ist für Außenanwendungen mit sich deutlich ändernden Umgebungslichtverhältnissen eine hohe (dimmbare) Helligkeit von bis zu 2000 cd/m2 gefordert. Überdies darf es nicht zu Image-Retention-Effekten kommen, auch wenn etwa Logos sich mitunter über Stunden nicht verändern. Last but not least verlangen die Kunden eine hohe Auflösung, die bis zu 4-facher HD-Auflösung reichen kann, und extrem hohe Kontrastverhältnisse von bis zu 1.000.000:1.