Beleuchtungstechnologie: »Die OLED-Beleuchtung wird ihren Siegeszug über das High-End-Segment antreten«

Osram hat den ersten kommerziell verfügbaren OLED-Strahler auf den Markt gebracht. Wird OLED-Bleuchtung damit für den Massenmarkt zugänglich? Dr. Markus Klein, Leiter des Bereichs »Solid State Lighting« bei Osram Opto Semiconductors gibt Auskunft.

Osram Opto-Semicondutor hat mit Orbeos die erste OLED-Lichtquelle in Serie auf den Markt gebracht. Noch sind OLED-Strahler ein exklusives Gut. Nach Ansicht von Dr. Markus Klein, Leiter des Bereichs SSL (Solid State Lighting) bei Osram Opto Semiconductors, ist der Einzug in den Massenmarkt aber nicht mehr allzu fern: Etwa ab 2012 bis 2013 rechnet er mit einem Transfer von OLED-Licht in den breiten Markt.   

Markt & Technik: Was bedeutet die Orbeos bzw. das OLED-Licht strategisch für Osram OS und in welchem Zeitraum werden weitere OLED-Strahler von Osram auf dem Markt verfügbar sein?

Dr.Markus Klein: Unser Ziel ist es, vollkommen neue OLED-Lichtlösungen zu entwickeln. Wir wollen die Endverbraucher mit Produkten in hoher Qualität zu einem annehmbaren Preis ansprechen - möglichst schon in kurzer Zeit.
Die Orbeos ist das erste qualifizierte OLED-Panel, das kommerziell erhältlich ist. Sie zeigt bereits auf, welche Möglichkeiten in dieser Technologie liegen – von Qualität bis zu den für den Lichtmarkt wichtigen Helligkeits- und Effizienzwerten. Diese erste Generation von OLED-Panels wird natürlich weiterentwickelt. Eine Erweiterung des OLED-Produktportfolios ist im ersten Halbjahr 2010 geplant. Neben Steigerungen von Helligkeit, Effizienz und Lebensdauer spielen auch Formfaktoren, Transparenz, Verbindungstechnik sowie Farbtemperaturen eine Rolle. Auch verschiedene Farben sind denkbar.

Orbeos ist aber offensichtlich noch eher ein »Luxusgut«. Wann können wir mit OLED-Strahlern rechnen, die preislich auf für den Massenmarkt erschwinglich sind?

OLED-Lampen bzw. ganze Objekte mit OLED-Technologie werden erst später in der Breite verfügbar sein. Wir sind als Komponentenhersteller der Ansicht, dass OLEDs in den nächsten ein bis zwei Jahren auf dem Markt einziehen werden. Den Transfer in den Massenmarkt erwarten wir in den Jahren 2012 bis 2013, Leuchten für einen Massenmarkt werden ein bis zwei Jahre später – etwa 2013 bis 14 - verfügbar sein. OLEDs werden ihren Siegeszug über den Markteintritt im High-End-Segment beginnen. Dabei liegt der Fokus auf Design, bei dem Ästhetik und Harmonie von Form und Licht zusammenspielen. Hierfür pflegen wir enge Beziehungen zu verschiedenen Lichtdesignern und -planern. Für den Übertritt in größere Stückzahlen sind geeignete Produktionsverfahren nötig, die es erlauben, OLEDs auch kostengünstig und in konstant hoher Qualität zu fertigen.

Mit welchen Schritten wollen Sie den breiten Massenmarkt erobern? Bietet der Massenmarkt überhaupt Platz für OLED-Beleuchtung?

Die OLED-Beleuchtung ist ein Markt, der noch nicht besetzt ist - hier stehen alle noch am Anfang. Wir sehen den Markteintritt vor allem im Premium-Leuchten-Design, in denen der emotionale Faktor eine enorm große Rolle spielt, nicht im Breitenmarkt. Dies zeigt neben unserem ersten Produkt Orbeos auch unser erstes Kundenprojekt mit Ingo Maurer: die Tischleuchte Early Future, die im April 2008 vorgestellt wurde. Zunehmend gewinnt aber auch die funktionelle Beleuchtung an Bedeutung, bei der sowohl Design als auch Beleuchtungsqualität im Vordergrund stehen.

Beispiele könnten Raumteiler mit dünnen Lichtfliesen sein oder Leuchten in Hybrid-Technologie aus LED und OLED. Osram arbeitet sehr eng mit Lichtdesignern und Architekten zusammen, um einerseits die marktseitigen Anforderungen an die OLED zu evaluieren sowie andererseits auch den Markt entsprechend mitzugestalten. In Zukunft werden Volumenmärkte anvisiert, besonders die Architektur- und Effektbeleuchtung sowie die Allgemeinbeleuchtung. Das Haupt-Volumengeschäft wird in der Allgemeinbeleuchtung liegen. Dieser breite Markt bietet nicht nur Platz für herkömmliche Lichttechnologien und der im Moment Einzug haltenden LED-Technologie, sondern auch für ganz neue Anwendungen, die mit OLEDs erst möglich werden: Flächenleuchten mit hohen Effizienzen, geringen Bautiefen und exzellenter Farbwiedergabe.