FTDI Chip Arduino-kompatibles, Touch-fähiges Display-Shield

Ein 3,5-Zoll-TFT-Touch-Display ist momentan Bestandteil von FTDIs einfach programmierbarer, Arduino-kompatibler HMI-Lösung CleO.
Ein 3,5-Zoll-TFT-Touch-Display ist momentan Bestandteil von FTDIs einfach programmierbarer, Arduino-kompatibler HMI-Lösung CleO.

FTDIs CleO ist eine Arduino-kompatible, einfach programmierbare TFT-Display-Lösung für Mensch-Maschine-Schnittstellen. Derzeit umfasst das CleO-Angebot ein 3,5-Zoll-HVGA-TFT-Display mit resistivem Touchscreen, das Hoch- und Querformat-Darstellung unterstützt.

Der hochauflösende EVE-Grafikcontroller FT810 von FTDI Chips führt den HMI-Betrieb durch, während der 310-DMIPs-Mikrocontroller FT903 alle weiteren Aufgaben übernimmt. Dies gewährleistet laut Fred Dart, CEO und Gründer von FTDI Chip, »eine äußerst flüssige Animation grafischer Inhalte, sogar bei einer Bildrate von 60 fps«. Anti-Aliasing-Grafikfunktionen rendern Bilder mit feineren Details, was unerwünschte gezackte Kanten verhindert.

Wird CleO mit FTDIs NerO kombiniert, einem energieeffizienten Arduino-Design, das einen Betrieb mit nur 1 W ermöglicht, »steht eine wesentlich leistungsfähigere Lösung als mit einem normalen Arduino-UNO-/Display-Shield-Paket bereit«, versichert Dart. Die Arduino-Kompatibilität bedeute auch, dass sich diverse Shields (Sensoren, Motoren, Schalter) an diese Plattform anschließen lassen.

Zum umfangreichen Zubehör von CleO zählt das 57,15 x 54,35 mm große CleO-RIO-Modul, das einen Mechanismus zum Verkuppeln des CleO-Shields mit dem Arduino-Board bietet. Für die Wiedergabe von Musik/Tönen sorgt das CleO-Lautsprechermodul (63 x 63 x 23,8 mm) bei HMIs mit integrierter Audiofunktion. Zudem ist für Audio von externen Quellen ein Audioeingang integriert. Das CleO-Kameramodul hat einen 0,25-Zoll-CMOS-Bildsensor mit 5-MPixel Auflösung plus Blitzlicht-LEDs und ein 24-Pin-FFC-Kabel mit 0,5 mm-Pitch. Das 9-V-Netzteil stellt bis zu 1 A Strom bereit.