LED-Großanzeigen 50 m Ableseentfernung

Variable Zeichenhöhen bis zu 120 mm sorgen in Europas modernstem und umweltfreundlichstem ICE-Werk der Deutschen Bahn für eine gut Visualisierung relevanter Produktionsdaten, und das bis zu einer Ableseentfernung von 50 m.

In Köln-Nippes, im umweltfreundlichsten ICE-Werk der Deutschen Bahn, übernehmen großformatige LED-Anzeigen von Microsyst Systemelectronic die Visualisierung relevanter Produktionsdaten. Zwei Ansichtsseiten sorgen dabei für einen hohen Informationsgrad.

Im CO2-neutralen ICE-Werk Köln-Nippes werden alle ICE-Baureihen inklusive der jüngsten Generation ICE 4 gewartet. Mit einer Gesamtfläche von 23 Hektar verfügt das Werk über mehrere Kilometer Gleisanlage und insgesamt acht Wartungslinien. Für die dort relevanten Angaben der Instandhaltungsstufe der einzelnen Waggons sowie der Zugnummer und weiterer wartungsspezifischer Parameter setzt die Deutsche Bahn energieeffiziente und kontrastreiche LED-Großanzeigen von Microsyst Systemelectronic aus Nordbayern ein. Festbeschriftungen erleichtern den Mitarbeitern dabei die Zuordnung einzelner Werte und sorgen so für einen schnellen und unkomplizierten Informationsgrad.

Angepasst an die besonderen Bedingungen im Werk Köln-Nippes, hat Microsyst individuell auf die Bedürfnisse der Deutschen Bahn zugeschnittene LED-Großanzeigen entwickelt und gefertigt. Trotz der zweiseitigen Ansicht bleibt die Gesamtkonstruktion der Großanzeigen mit einer Tiefe von nur 8,7 Zentimetern sehr schmal. Ermöglicht wird dies durch den Einsatz lüfterloser und wartungsfreier Technik. Im Zusammenspiel mit leuchtstarken und kontrastreichen Leuchtdioden ermöglicht die variable Zeichenhöhe von bis zu 120 mm selbst auf eine Entfernung von 50 m sehr gute Ablesebedingungen.

Mithilfe einer integrierten Schnittstelle hat Microsyst die geforderte Datenübertragung via Profinet realisiert. Dabei arbeitet die Übertragungstechnik im Verborgenen, weil sie unsichtbar im Anzeigengehäuse verbaut ist. Das Anzeigengehäuse selbst ist in robuster Aluminium-Rahmenbauweise realisiert. Seine IP54-Schutzklasse sorgt für Sicherheit vor Sprühwasser. Entsprechende Dichtungen im Rahmen verhindern Staubablagerungen im Gehäuseinneren.

Neben der angestrebten Steigerung des Informationsgrades der Mitarbeiter und damit verbunden einer höheren Wartungsqualität im Werk Köln-Nippes ist es mit der Inbetriebnahme der LED-Großanzeigen gelungen, die Fehlerquote im Wartungswerk zu verringern und gleichzeitig die Produktivität zu steigern. »Reisende profitieren damit gleich doppelt«, erläutert Berthold Huber, Vorstand Personenverkehr der Deutschen Bahn. »Bahnfahren wird durch dieses CO2-neutrale Werk nicht nur noch umweltfreundlicher. Durch die Vervierfachung unserer Wartungskapazitäten steigern wir auch den Komfort und die Zuverlässigkeit unserer ICE-Züge.« Einen Beitrag dazu liefern auch die LED-Produktionsdatenanzeigen aus Nordbayern.